Hoher Besuch

Vierter internationaler Solarenergie-Kongress "sun21" in Basel mit Al Gore

Trotz der Terrorattacke auf das WTC in New York will der ehemalige amerikanische Vize-Präsident Al Gore am vierten internationalen Solarenergie-Kongress in Basel teilnehmen. Er wird am 20. September erwartet.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Trotz der erschütternden Ereignisse in den USA wird Al Gore an diesem Donnerstag, 20. September, in Basel zum vierten internationalen Solarenergie-Kongress "sun21" erwartet. Auch der kalifornische Energiekrisen-Berater S. David Freeman hat seinen Besuch angekündigt. Insgesamt werden mehr als 1000 Teilnehmer erwartet.

"sun21" setzt sich vom 18. bis 21. September mit "Energy First" auseinander. "Energy First" fordert die Energiewende, so die "sun21"-Organisation. "Die erneuerbaren Energien und die optimale Energienutzung müssen die fossilen Energiequellen und die Atomenergie ersetzen".

Kongressberichterstattung unter www.gusewski.ch. Weitere Informationen unter www.sun21.ch.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Greenpeace beklagt "Gespenster-Debatte"

    Als Reaktion auf die Debatte zur künftigen Energieversorgung Deutschlands fordert die Umweltorganisation Greenpeace eine Versachlichung der Diskussion. Ein Sprecher sieht eine verzerrte Darstellung des Nutzens der Atomkraft und sieht die Enzscheidung bei den Verbrauchern durch die Wahl ihres Stromversorgers.

  • Hochspannungsmasten

    Weg vom Öl: Politiker fordern Energiewende

    Teures Öl, teures Gas, teures Benzin: Nichts dominiert die Berichterstattung momentan stärker als die (rekord)hohen Energiepreise. Insbesondere im rot-grünen Politiklager sieht man sich allerdings auf dem richtigen Weg, um die Abhängigkeit vom Öl drastisch zu reduzieren. Selbst die Union will das EEG beibehalten.

  • Hochspannungsleitung

    Bündnis 90/Die Grünen: KWK - Energieeffizienz und Klimaschutz

    Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen zeigt sich begeistert von ihren Vorstößen und Erfolgen beim Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung. Ein aktueller Hintergrundbericht gibt Auskunft über den Stand der Dinge.

Top