Sauber!

Vesper weiht 13. Solarsiedlung in NRW ein

Im westlichen Münsterland wurde in dieser Woche die 13. von 38 geplanten Solarsiedlungen in Nordrhein-Westfalen eingeweiht. An der Sonnenallee im Norden von Rhede sind 30 Häuser im typischen Münsterländer Baustil entstanden, die mit einer besonders guten Wärmedämmung und Solaranlagen ausgestattet sind.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Rhede (red) - NRW-Städtebauminister Dr. Michael Vesper hat in dieser Woche in Rhede im westlichen Münsterland die 13. fertig gestellte Solarsiedlung und den dazu gehörenden Solarpoint eingeweiht. An der Sonnenallee im Norden der Stadt sind auf knapp 20 000 Quadratmetern Gesamtfläche 30 Häuser im typischen Münsterländer Baustil entstanden, die mit einer besonders guten Wärmedämmung und Solaranlagen ausgestattet sind.

"Solares Bauen ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Es trägt dazu bei, die Wohnqualität in den Städten zu erhöhen. Nordrhein-Westfalen ist dabei europäischer Spitzenreiter", erläuterte Vesper. Die Siedlung in Rhede ist eine von 38 Siedlungen, die den Status "Solarsiedlung" der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW haben. 13 davon mit insgesamt über 1400 Wohnungen sind inzwischen fertig gestellt.

"Die Kombination des energiesparenden Bauens mit der Nutzung erneuerbarer Energien für den Wohnbereich ist beeindruckend. Der hervorragende Wärmedämmstandard und die Solaranlagen, die knapp 60 Prozent des benötigten Warmwassers produzieren, reduzieren die Nebenkosten erheblich. Zusätzlich erzeugen einige Photovoltaik-Anlagen Strom, der ins öffentliche Netz eingespeist wird", so Vesper weiter.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Solaranlage

    Eigene Photovoltaikanlage: Netzbetreiber wollen Beihilfen zurück

    Rund 4.500 Ökostrom-Erzeuger sollen ihre Photovoltaikanlage im vergangenen Jahr zu spät bei ihrem Stromnetzbetreiber angemeldet haben. Deshalb sollen sie seitens des Netzbetreibers geleistete Beihilfen zurückzahlen. Entscheiden werden die Gerichte.

  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Strom sparen

    Kritik: EU-Energiepässe gefährden Arbeitsplätze

    Heute berät die Regierung über ihren Entwurf zur Einführung des ab 2006 EU-weit vorgeschriebenen Energieausweises für Gebäude. Kritik übten in diesem Zusammenhang der Deutsche Mieterbund und die Deutsche Umwelthilfe. Die Vereinigungen fordern verbraucherfreundliche Standards, die Investitionen auslösen.

  • Strompreise

    Morgen: Tag der erneuerbaren Energien

    In ganz Deutschland können sich Interessierte morgen vor Ort davon überzeugen, dass Anlagen, die mit Sonne, Wind, Wasser, Biomasse oder Erdwärme betrieben werden, zuverlässig funktionieren und längst zu Standardprodukten gereift sind. Allein in Nordrhein-Westfalen öffnen 350 Haushalte ihre Türen für Besucher.

  • Hochspannungsmasten

    Wald-Solarheim Eberswalde setzt auf internationale Umweltbildung

    Die traditionsreiche Eberswalder Waldschule im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin wurde in der vergangenen Jahren für 3,6 Millionen Euro in ein Solarheim umgebaut, in dem internationale Umweltbildung stattfindet. Es geht neben Themen rund um den Wald vorallem auch um die Nutzung erneuerbarer Energien.

Top