Macht der Verbraucher

Verweigerung der Preiserhöhung: Verbraucherzentrale Hamburg veröffentlicht Musterbrief

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat auf ihrer Internetseite einen Musterbrief veröffentlicht, mit dem engagierte Verbraucher der von E.ON Hanse angekündigten Gaspreiserhöhung mit dem Hinweis auf Unbilligkeit widersprechen können. Alle weiteren Fragen werden zudem beantwortet.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Hamburg (red) - In Zusammenarbeit mit dem Bund der Energieverbraucher und Rechtsanwalt Thomas Fricke aus Jena hat die Verbraucherzentrale Hamburg einen Musterbrief entwickelt, mit dem interessierte Verbraucher die Zahlung der angekündigten Energiepreiserhöhungen verweigern können. Dieser wurde jetzt auf der Internetseite veröffentlicht.

Schon Ende August hatte der Bund der Energieverbraucher auf die Möglichkeit hingewiesen, die Zahlung erhöhter Gaspreise mit dem Hinweis auf Unbilligkeit zu verweigern. (Lesen Sie hier den kompletten Artikel.) Mit dem Brief widersprechen die Kunden der (in diesem Fall von E.ON Hanse angekündigten) Erhöhung, akzeptieren aber eine Anhebung von zwei Prozent und begründen dies mit der Billigkeit der Preiserhöhung unter Berufung aufs BGB. Die Gasversorger könnten nun den Widerspruch akzeptieren oder ihre Kalkulation offen legen, erläutert die Verbraucher-Zentrale. Alle rechtlichen und energiewirtschaftlichen Fragen zu diesem Thema werden auf der Internetseite zudem zusammenfassend dargestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Finanzen

    Preiserhöhung: BHG nimmt Energierechnungen erneut ins Visier

    Die Preiserhöhungen bei den Strom- und Gasrechnung sind erneut Thema vor dem BGH. Dürfen Energiefirmen einfach die Preise beliebig nach oben schrauben? Mittlerweile liegt aber auch zusätzlich eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vor.

  • Gaspreis

    Gaspreise trotz Ukraine-Krise stabil

    Die Gasversorgung in Deutschland läuft trotz der Ukraine-Krise ungestört. Ähnlich wie die Ölpreise zeigen sich auch die Gaspreise von den aktuellen Konflikten weitgehend unbeeindruckt. Es gibt keine Anzeichen für steigende Verbraucherpreise, wie Verivox anhand seines jährliches Gaspreis-Indexes ermittelt hat.

  • Strom sparen

    Diskussion um Strompreiserhöhungen: Wie transparent sind die deutschen Strompreise?

    Die Diskussion über die neuerlich geplanten Erhöhungen der Energiepreise in Deutschland schlägt hohe Wellen: Der BDI, nicht gerade als großer Energiewirtschaftskritiker bekannt, spricht von Deindutrialisierung und alleiniger Schuld der Konzerne für die derzeitige Situation. Künast fordert mehr Transparenz.

  • Hochspannungsleitung

    Kartellamt und Verbraucherschützer bemängeln Ungereimtheiten bei Gaspreisen

    Verschiedene Energieversorger wollen in den nächsten Monaten ihre Gaspreise erhöhen und begründen dies vorallem mit den gestiegenen Ölpreisen. Während das Kartellamt jetzt untersuchen will, ob die Gasversorger ihre marktbeherrschende Stellung ausnutzen, weist der BdE auf regionale Preisunterschiede hin.

  • Stromnetz Ausbau

    Gaspreise: Bis zu 30 Prozent Unterschied

    Die geplante Erhöhung der Gaspreise in weiten Teilen Deutschlands sorgt für viel Unruhe. Der Bund der Energieversorger hat sich jetzt die Mühe gemacht, die Gaspreise aus 30 Städten zusammenzutragen und zu vergleichen. Damit wollen die Verbraucherschützer ihren Aufruf untermauern, die Erhöhungen nicht zu bezahlen.

Top