17.08.2012 | © Tarife.de

Regionalklassen

Wo die Kfz-Haftpflicht am teuersten ist

Wer im Osten Deutschlands wohnt, kommt beim Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung relativ günstig weg. Deutlich teurer wird die Pflichtversicherung für Einwohner von Großstädten in anderen Teilen der Bundesrepublik.

Berlin (dapd/red) - Zu diesem Ergebnis kommt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nach einer Auswertung seiner neuen Regionalstatistik. Die jährlich aktualisierte Statistik spiegelt die Schadensbilanz der Region wider, in der ein Pkw-Halter wohnt. Sie wird von den Versicherern bei der Berechnung des Jahresbeitrags herangezogen. Je höher die Regionalklasse ist, desto höher fällt unterm Strich die Versicherungsprämie aus.

Wie der Verband am Donnerstag in Berlin mitteilte, zahlen die Schweriner beim Vergleich der 16 deutschen Landeshauptstädte bei der Berechnung der Kfz-Haftpflichtversicherung die geringsten Prämien. Sie werden in die Regionalklasse 1 eingestuft. Nach Berechnungen der Nachrichtenagentur dapd lassen sich hier im Vergleich zu anderen Wohnorten über 100 Euro pro Jahr sparen.

"Deutliches Süd-Ost-Gefälle"

Demnach muss der Halter eines zwei Jahre alten, benzinbetriebenen VW Golf mit 59 kW/80 PS und einer jährlichen Laufleistung von 10.000 Kilometern beispielsweise beim Marktführer HUK-Coburg in der Schadensfreiheitsklasse 1 in Schwerin 287 Euro Jahresprämie für die Kfz-Haftpflicht zahlen.

Hinter Schwerin folgen die norddeutschen Städte Bremen und Kiel (Regionalklasse 3), wo Pkw-Halter für das gleiche Auto unter identischen Voraussetzungen jeweils 322 Euro bezahlen. Am teuersten kommt die Haftpflicht die Autofahrer in Berlin (399 Euro), München und Hamburg (419 Euro, Regionalklasse 12) zu stehen.

Insgesamt weist die Regionalstatistik nach GDV-Angaben "ein deutliches Süd-Ost-Gefälle" auf. Das liege daran, dass die Schadensbilanz der Autofahrer im Osten geringer ausfalle als im Süden Deutschlands. Die Schadensbilanz ist neben anderen Faktoren wie Fahrzeugdichte und Witterungsverhältnissen maßgeblich für die Regionaleinstufung.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren

Karten für die Kfz-Versicherung frisch gemischt Auto Geld Das Typklassen- und das Regionalklassenverzeichnis sind für die Kfz-Versicherer wichtige Anhaltspunkte, um die Tarife für das kommende Jahr zu berechnen. Beide wurden in diesen Tagen aktualisiert - ganz frisch ist auch die Regionalstatistik. Für einige Autobesitzer wird es dadurch billiger, für andere teurer. weiter...
Kfz-Versicherung zum Ende des Jahres kündigen Auto Geld Die Kfz-Versicherung wird 2014 für viele Autofahrer teurer. Der 30. November ist bei den meisten Verträgen der Stichtag, an dem eine Kündigung beim Versicherer eingegangen sein muss, wenn der Kunde wechseln will. Aber auch im Dezember ist eine Kündigung unter Umständen noch möglich. weiter...
Jeder Achte will die Kfz-Versicherung wechseln Auto Geld Jeder achte Autofahrer (13 Prozent) will in diesem Herbst seinen Autoversicherer wechseln. Jeder Fünfte (20) ist noch unentschlossen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Heute und Morgen. weiter...
Auch Versicherer können Verträge kündigen Tastatur Nicht nur Verbraucher haben ein Kündigungsrecht. Auch Versicherungen können die Verträge mit ihren Kunden beenden. Darauf weist der Bund der Versicherten hin. Ausgesprochen werden kann die Kündigung zum Ende des Versicherungsjahres, zum Ende des Kalenderjahres oder zum Ende einer vereinbarten Laufzeit. weiter...
Wenige Umstufungen in der Kfz-Versicherung Auto Geld Bei den Typklassen in der Kfz-Versicherung gibt es im kommenden Jahr nur wenige Umstufungen. Für etwa drei Viertel (72 Prozent) aller Autobesitzer bleibt die Typklasse in der Haftpflichtversicherung gleich, teilt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. weiter...
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.