16.02.2006 | © Tarife.de

Unfälle durch Dritte

Eigene Haftpflicht springt bei Forderungsausfällen ein

Die Versicherung AXA bietet Skifahrern eine Haftpflichtvericherung, die auch Schäden durch Dritte abdeckt. Damit bleiben Unfallopfer nicht auf entstanden Kosten sitzen, selbst wenn der Verursacher nicht zahlen kann.

Millionen Deutsche lockt es jedes Jahr auf die Skipiste. Die Schattenseite des Wintersports: Allein 2003/2004 verletzten sich rund 60.000 Skifahrer, davon 8.000 so schwer, dass sie länger als einen Tag im Krankenhaus versorgt werden mussten, so eine Untersuchung der Stiftung Sicherheit im Skisport.

Die Kosten, die bei einem Skiunfall auf der Piste entstehen, muss der Unfallverursacher tragen. Geschütz ist, wer eine private Haftpflichtversicherung hat. In diesem Fall übernimmt die Versicherung die anfallenden Kosten, zum Beispiel für Arzt und Krankenhaus. Hat der Unfallverursacher jedoch keine Haftpflichtversicherung und auch kein ausreichendes Vermögen, bleibt das Unfallopfer auf seinen Kosten sitzen.

Die AXA Versicherung empfiehlt Skifahrern daher eine so genannte Forderungsausfallversicherung. Sie schützt davor, dass der Unfallverursacher finanzielle Forderungen, die beispielsweise aus einem Unfall entstehen, nicht begleichen kann. Diese Versicherung ist ohne Zusatzkosten Bestandteil der Haftpflichtpolice. Kann der Unfallverursacher nicht zahlen, übernimmt die Versicherung alle Kosten, auch die des Rechtsstreits, so als wäre auch der andere dort versichert.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Hendricks will Wohngeld ab 2015 anheben Geld 51 Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Geringverdienern für das kommende Jahr mehr Wohngeld in Aussicht gestellt. Das Wohngeld war zuletzt 2009 erhöht worden. Gleichzeitig wird erwartet, dass die Anzahl der Wohngeldempfänger deutlich steigt. Der Grund dafür ist die Einführung des Mindestlohns, da viele wohl auch Hartz IV herausfallen werden. weiter...
Kein Schadensersatz trotz Asbest in der Wohnung Geld Asbest in der Wohnung führt nicht automatisch zu einem Schadenersatzanspruch. Wollen Mieter ihren Vermieter deswegen in die Pflicht nehmen, müssen sie auch nachweisen können, dass die Asbestbelastung ursächlich für eine Erkrankung war. weiter...
Versetzung rechtfertigt nicht immer Reise-Stornierung Urlaub Die Versetzung an einen neuen Arbeitsplatz rechtfertigt nicht ohne weiteres das Stornieren einer gebuchten Reise. Das Amtsgericht München wies beispielsweise eine diesbezügliche Klage zurück. Die Kläger wollten während der Zeit der Reise umziehen, doch die Reiserücktrittsversicherung wollte nicht zahlen. weiter...
Gebühr für Kartenzahlung soll sinken Kreditkarte Kartenzahlung ist bequem und schnell. Für diesen Service zahlen Händler Gebühren an ihre Banken. Oftmals wird diese Gebühr dann auf die Preise für den Kunden aufgeschlagen. Die EU will die Servicegebühren europaweit senken, was auch dem Verbraucher zugute kommen könnte. weiter...
Schadensersatz für nicht abgesagten Arzttermin Arzt Wer einen Termin beim Arzt oder Friseur nicht wahrnehmen kann, sagt ihn besser rechtzeitig ab. Denn andernfalls kann unter Umständen Schadensersatz fällig werden, warnt die Verbraucherzentrale Brandenburg in Potsdam. weiter...
Versicherungen
Geldanlage & Kredite
szmtag