16.02.2006 | © Tarife.de

Unfälle durch Dritte

Eigene Haftpflicht springt bei Forderungsausfällen ein

Die Versicherung AXA bietet Skifahrern eine Haftpflichtvericherung, die auch Schäden durch Dritte abdeckt. Damit bleiben Unfallopfer nicht auf entstanden Kosten sitzen, selbst wenn der Verursacher nicht zahlen kann.

Millionen Deutsche lockt es jedes Jahr auf die Skipiste. Die Schattenseite des Wintersports: Allein 2003/2004 verletzten sich rund 60.000 Skifahrer, davon 8.000 so schwer, dass sie länger als einen Tag im Krankenhaus versorgt werden mussten, so eine Untersuchung der Stiftung Sicherheit im Skisport.

Die Kosten, die bei einem Skiunfall auf der Piste entstehen, muss der Unfallverursacher tragen. Geschütz ist, wer eine private Haftpflichtversicherung hat. In diesem Fall übernimmt die Versicherung die anfallenden Kosten, zum Beispiel für Arzt und Krankenhaus. Hat der Unfallverursacher jedoch keine Haftpflichtversicherung und auch kein ausreichendes Vermögen, bleibt das Unfallopfer auf seinen Kosten sitzen.

Die AXA Versicherung empfiehlt Skifahrern daher eine so genannte Forderungsausfallversicherung. Sie schützt davor, dass der Unfallverursacher finanzielle Forderungen, die beispielsweise aus einem Unfall entstehen, nicht begleichen kann. Diese Versicherung ist ohne Zusatzkosten Bestandteil der Haftpflichtpolice. Kann der Unfallverursacher nicht zahlen, übernimmt die Versicherung alle Kosten, auch die des Rechtsstreits, so als wäre auch der andere dort versichert.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Das ändert sich im September 2014 Geld Zum Schutz der Umwelt gibt es vom 1. September 2014 an neue Regeln für Autos und Staubsauger. Durch die Ausweitung des Mindestlohns für Gerüstbauer dürfen sich rund 20.000 Beschäftigte über mehr Geld freuen. Die Deutsche Presse-Agentur fasst zusammen, was sich mit dem Monatswechsel ändert. weiter...
Krankenkassen setzen auf Extraleistungen Krankenversicherung Laut Gesetz müssen alle Krankenkassen die gleiche Grundversorgung anbieten. Spielraum besteht jedoch bei Extraleistungen. Immer mehr Kassen bieten diese an, wie die Stiftung Warentest ermittelt hat. Für welche Kasse man sich entscheidet, kann durchaus von solchen Leistungen abhängen. weiter...
Steuererklärung kann auch für Arbeitslose lohnen Sparschwein Auch für Arbeitslose kann sich eine Steuererklärung lohnen. Darauf weist der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin hin. Neben Werbungskosten können auch Fortbildungen oder Umschulungen abgesetzt werden. Auch kleinere Beträge sollten angegeben werden. weiter...
SEPA, EEG, Geldanlage: Änderungen zum August Geld 51 Verbraucher müssen sich zum 1. August auf einige Änderungen einstellen. Für EEG-Reform und SEPA wird es nun ernst - zum 1. August treten beide in Kraft. Außerdem stehen Neuerungen bei der Finanzberatung und beim Betreuungsgeld an. weiter...
Verivox: Tagesgeld bringt oft gar keine Zinsen Geld Wegen der extrem niedrigen Zinsen am Geld- und Kapitalmarkt müssen immer mehr Verbraucher auf eine Verzinsung ihrer Tagesgeldkonten verzichten. Einer Auswertung von Verivox zufolge zahlen fast 200 Institute keine Zinsen mehr. Trotzdem setzen viele Verbraucher weiter aufs Tagesgeld. weiter...
Versicherungen
Geldanlage & Kredite
szmtag