Auf Mitte Juni

Vermittlungsausschuss verschiebt EnWG-Beratung

In dieser Woche hat der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag entschieden, die Beratung u.a. des neuen EnWG zu vertagen. Seine nächste Sitzung findet am 15. Juni statt. Betroffen sind zudem u.a. das Gesetz zur Neuordnung des Lebensmittel- und des Futtermittelrechts und das Gentechnikgesetz.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat am Mittwoch entschieden, die Beratung von sechs der acht vorliegenden Gesetze zu vertagen.

Es geht dabei neben dem Zweiten Gesetz zur Neuregelung des Energiewirtschaftsrechts (EnWG) auch um das Gesetz zur finanziellen Unterstützung der Innovationsoffensive durch Abschaffung der Eigenheimzulage, das Gesetz zur Neuordnung des Lebensmittel- und des Futtermittelrechts, das Gesetz zur Umsetzung der EG-Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm, das Zweite Gesetz zur Neuordnung des Gentechnikrechts und das Siebte Gesetz zur Änderung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen.

Die nächste Sitzung des Vermittlungsausschusses findet am 15. Juni 2005 statt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Tankstelle

    Kleine Tankstellen erhalten Preis-Kostenschutz

    Kleine und mittlere Tankstellen sind bald besser im Wettbewerb mit den großen Konkurrenten geschützt: Den großen Mineralölkonzernen soll es künftig dauerhaft verboten sein, für die Lieferung an freie Tankstellen höhere Preise zu verlangen als für die Lieferung an eigene Stationen. Dieses Verbot einer Preis-Kosten-Schere griff zuvor nur übergangsweise.

  • Steuererklärung

    Keine Einigkeit bei Plänen für Steuerentlastung

    Die Pläne der Bundesregierung für eine Steuerentlastung der Bürger im Wahljahr 2013 sind weitgehend gescheitert. Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat einigte sich am Mittwochabend lediglich auf die verfassungsrechtlich gebotene Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags.

  • Hochspannungsleitung

    EnWG im Vermittlungsausschuss: Investitionen ermöglichen, Bürokratie abbauen

    Am Freitag hat der Bundesrat das neue EnWG mit einigen Verbesserungsvorschlägen in den Vermittlungsausschuss überwiesen. Die Reaktionen darauf waren überwiegend positiv, denn Strom- sowie Verbraucherverbände und eben auch die Opposition sind noch nicht mit dem Gesetzeswerk zufrieden.

  • Hochspannungsleitung

    Bundesrat stoppt rot-grüne Energierechtsnovelle

    Der Bundesrat hat die Novelle des Energierechts erwartungsgemäß in den Vermittlungsausschuss überwiesen. Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) sagte, das EnWG müsse nun so überarbeitet werden, dass es zu Strompreissenkungen insbesondere bei energieintensiven Betrieben kommen kann.

  • Strompreise

    D-Day: Bundesrat berät morgen über EnWG

    Morgen ab 9.30 Uhr beschäftigt sich der Bundesrat mit der Novelle des Energiewirtschaftsrechts. Mit einer Entscheidung wird nicht gerechnet, da die unionsgeführten Länder die Mehrheit haben und Nachbesserungen bereits ankündigten. Es wird also zunächst der Vermittlungsausschuss angerufen werden.

Top