Verluste im Stromgeschäft

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Für die Veba AG, Düsseldorf, laufe das Geschäft mit dem Strom nicht besonders gut. Im Geschäftsbericht des Unternehmens für die ersten neun Monate des Jahres 1999 habe der Konzern im Bereich Strom ein Umsatzminus von 5 Prozent zu verkraften, beim Ergebnis betrage der Verlust sogar 10 Prozent. Dies berichtet das "Handelsblatt".


Bei der Viag AG, München, dem Fusionspartner der Veba, seien ähnliche Verluste zu verbuchen. Deutschlands größter Stromanbieter, die Essener RWE Energie AG, habe bereits für das Geschäftsjahr 1999/2000 einen Ausgabenstopp verfügt, um dem zunehmenden wirtschaftliche Druck im Stromgeschäft zu begegnen.


Weitere Informationen finden Sie beim "Handelsblatt".

Das könnte Sie auch interessieren
Top