Ansturm

Verkauf des iPhone 6 hat begonnen

Der Verkauf des neuen iPhone 6 hat am Freitag mit einem Ansturm auf die Apple-Stores in Deutschland, Australien, Japan, Hongkong, Singapur, Frankreich, Großbritannien, den USA, Kanada und Puerto Rico begonnen. Einige Fans standen zu diesem Zeitpunkt bereits seit Tagen in der Schlange.

AppleEinige iPhone-Fans standen tagelang vor den Geschäften.© Apple

Berlin/Tokio (AFP/red) - Der Verkaufsstart der neuen Modelle des iPhone hat am Freitag weltweit für einen Ansturm von Apple-Fans gesorgt. In Frankfurt, Hamburg und Dresden, in Sydney und Tokio reihten sich hunderte Menschen schon in der Nacht in die Warteschlangen ein. In Berlin campierten zwei Fans sogar tagelang auf dem Kurfürstendamm vor den Türen des Apple Stores.

Apple-Fans in Australien waren die ersten weltweit, die das Smartphone in Händen halten konnten. Jin Sik Kim reiste bereits am Sonntag aus Südkorea an und wartete tagelang vor dem Apple Store in Sydney. Er kaufte gleich beide neuen Modelle.

iPhones werden weiterverkauft

Auch in Japan gab es iPhone-Tourismus: In Tokio standen viele Käufer aus China in der Schlange, da das neue Smartphone in ihrer Heimat noch nicht erhältlich ist. Vor dem Apple Store in Hongkong kauften dutzende Händler neuen Besitzern ihre Smartphones für viel Bargeld direkt wieder ab, um sie in China zu veräußern.

Der Verkauf des iPhone startete am Freitag offiziell in Deutschland, Australien, Japan, Hongkong, Singapur, Frankreich, Großbritannien, den USA, Kanada und Puerto Rico. In rund 20 weiteren Ländern kommt das Smartphone am kommenden Freitag in die Läden.

Trend zu größeren Bildschirmen

Die Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus verfügen über eine Bildschirmdiagonale von 4,7 beziehungsweise 5,5 Zoll (knapp zwölf und knapp 14 Zentimeter), das Vorgängermodells hatte eine Größe von vier Zoll. Damit schließt sich der Konzern dem Branchentrend zu Smartphones mit immer größeren Displays an. Diese sogenannten Phablets verbinden Elemente von Tablets und Smartphones, der Name ist eine Wortschöpfung aus Phone und Tablet.

Rekordnachfrage in den ersten 24 Stunden

Apple meldete bereits bei den Vorbestellungen eine Rekordnachfrage. In den ersten 24 Stunden gingen nach Unternehmensangaben mehr als vier Millionen Reservierungen für das neue Smartphone ein.

Verkauf des Galaxy Note 4

Beim Konkurrenten Samsung startete am Freitag die Vorbestellung für das Phablet Galaxy Note, das eine Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll aufweist. Zu kaufen ist das Modell ab dem 17. Oktober. Mit dem Galaxy Note 4 sei Samsung bereits in vierter Generation in dieser Sparte vertreten, die andere erst für sich entdeckten, erklärte der Chef der Samsung-Telekommunikationssparte in den USA, Gregory Lee, mit einem Seitenhieb auf Apple.

Quelle: AFP

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Paypal

    Paypal will mit Visa-Deal die Ladenkassen erobern

    Paypal ist als Online-Bezahldienst bereits weltweit eine feste Größe. Das Unternehmen will aber auch beim kontaktlosen Bezahlen mitmischen und will deshalb einen Deal mit Kreditkarten-Riesen Visa schließen.

  • Apple iPhone 6s Farben

    Urheberrechtsabgabe: iPhone und iPad werden teurer

    Die neue Urheberrechtsabgabe für mobile Geräte macht nun erste Smartphones und Tablets teurer. Apple verlangt für seine iPhones und iPads 5 bzw. 7 Euro mehr als noch im vergangenen Jahr. Ob andere Hersteller nachziehen, ist noch unklar.

  • Apple

    Apple: iPhones kurbeln das Geschäft an

    Trotz anfänglicher Skepsis haben sich die neuen iPhone-Modelle zum Verkaufsschlager für Apple entwickelt. Das gleicht Schwächen in anderen Bereichen aus. Der Gesamtgewinn des Unternehmens fiel im letzten Quartal etwas niedriger aus.

  • Samsung

    Günstige Samsung-Handys verkaufen sich gut

    Der Smartphone-Boom und höhere Chippreise haben dem südkoreanischen Technologieriesen Samsung einen neuen Rekordgewinn in Milliardenhöhe beschert. Dabei ist aktuelle Gewinn auch den günstigeren Modellen zu verdanken.

  • Apple

    Günstigere Geräte drücken Gewinn bei Apple

    Die gewaltigen Sprünge der Vergangenheit scheinen bei Apple vorbei, wie die aktuellen Zahlen für das dritte Geschäftsquartal zeigen. Nun stagniert der Umsatz, der Gewinn fällt sogar. Alle warten auf den nächsten großen Wurf.

Top