Von Aufgaben entbunden

Verfahren gegen Schichtleiter von AKW Biblis eingeleitet

Ein Schichtleiter im Atomkraftwerk Biblis ist bis auf weiteres von seinen Aufgaben entbunden worden. Zudem wurde gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, weil beim Ablassen von Kühlwasser nur eine Messung des Wasserstandes statt der zwei vorgeschriebenen vorgenommen wurde.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Wiesbaden/Biblis (ddp/sm) - Nach einer neuen Panne im Atomkraftwerk Biblis ist der verantwortliche Schichtleiter bis auf weiteres von seinen Aufgaben entbunden worden. Außerdem sei gegen den Mann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden, teilte das Hessische Umweltministerium am Dienstag nach einer von den Grünen beantragten Sondersitzung des Landtagsumweltausschusses mit.

Der zugrunde liegende Vorfall hatte sich bereits am 21. März ereignet, drei Tage nach dem Herunterfahren von Block A zu dessen Generalüberholung. Beim Ablassen von Kühlwasser aus dem Reaktor hatten Kraftwerksmitarbeiter nur eine Messung des Wasserstandes vorgenommen - statt der zwei, die im Betriebshandbuch vorgeschrieben sind. Laut der Betreiberfirma RWE Power wurde der Fehler erst am 8. April festgestellt und dann am 13. April dem Umweltministerium gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Stilllegung Biblis: Merkel muss als Zeugin aussagen

    Das AKW Biblis wurde im Zuge des bundesweiten Atom-Moratoriums im März 2011 stillgelegt. Dafür will der Energiekonzern RWE Millionen Euro an Schadensersatz. Doch wer genau muss dafür zur Verantwortung gezogen werden: Bund oder Land? Angela Merkel wird nun als Zeugin vor Gericht gebeten.

  • RWE

    RWE klagt erfolgreich gegen Moratorium für Biblis

    Der Energiekonzern RWE hat den Rechtsstreit um das Atom-Moratorium des Jahres 2011 gegen die hessische Landesregierung gewonnen. Der zuständige Verwaltungsgerichtshof erklärt die hessische Entscheidung zu der dreimonatigen Stilllegung für rechtswidrig. Damit hat RWE die Möglichkeit, einen Schadenersatzprozess in Angriff zu nehmen.

  • Stromnetz Ausbau

    Grüne fordern alternative Arbeitsplätze um Atomkraftwerk

    Die Grünen in Hessen fordern die Schaffung alternativer Arbeitsplätze in der Region um das Atomkraftwerk Biblis. Statt über die Zeit nach der Abschaltung des Kraftwerkes nachzudenken, denke die Regierung über längere Laufzeiten des Atommeilers nach, kritisierte Ursula Hammann von den Grünen.

  • Strom sparen

    Wieder Störung im Notkühlsystem von Biblis A

    Wie das hessische Umweltministerium und die Betreiberfirma RWE Power bereits am (Grün-) Donnerstag mitteilten, kam es schon zu Beginn vergangener Woche in einem der vier Stränge des Not- und Nachkühlsystems zu einer Stromunterbrechung von zwei Regelarmaturen.

  • Hochspannungsleitung

    Biblis A wird nachgerüstet

    In den nächsten Wochen werden unter anderem Rohrleitungen und Verankerungen sowie abgebrannte Brennelemente ausgetauscht. Außerdem sei während der Revision geplant, die Erdbebenfestigkeit der Notstromdieselanlage zu erhöhen und sicherheitstechnisch wichtige Komponenten zu überprüfen, hieß es.

Top