Bis Ende des Jahres

Verbraucherzentrale Sachsen erinnert an Solarförderung

Das Umweltministerium hat das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien verlängert. Das über Einnahmen aus der Ökosteuer finanzierte Programm gewährt Käufern Zuschüsse von 125 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Antragstellung. Er muss vor Beginn der Investition beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gestellt werden.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Bundesumweltministerium hat die Förderung für erneuerbare Energien im Rahmen des so genannten "Marktanreizprogramms" verbessert. "Damit wurde auch die Antragsfrist für Zuschüsse zum Erwerb von Solaranlagen bis zum 31.12.2003 verlängert", erläutert Roland Pause, Energieexperte der Verbraucherzentrale Sachsen e.V. (VZS). "Bisher konnten die Gelder nur bis zum 15. Oktober 2003 beantragt werden."

Mit einer Solaranlage lässt sich ein Großteil des Warmwasserbedarfs im Haushalt decken. Das über Einnahmen aus der Ökosteuer finanzierte Programm gewährt Käufern Zuschüsse von 125 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Antragstellung. Er muss vor Beginn der Investition beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle in 65760 Eschborn, Frankfurter Straße 29-35, gestellt werden. Die Verbraucherzentrale Sachsen empfiehlt Interessenten, dies noch in diesem Jahr zu tun, denn nach Erhalt des Bewilligungsbescheides hat man noch neun Monate Zeit, um die Anlage zu erwerben und in Betrieb zu nehmen. Bei Anträgen, die ab dem 1. Januar 2004 gestellt werden, muss man sich dann mit dem Zuschuss von 110 Euro pro Quadratmeter begnügen.

Detaillierte Informationen zu den Fördermitteln und zur Solartechnik bietet die gemeinsam vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der VZS durchgeführte kostenlose mobile Energieberatung, die in diesem Jahr unter dem Motto "Solarenergie zur Warmwasserbereitung" steht.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiesparhaus

    Heizungen bekommen im September Energielabel

    Immer mehr Elektrogeräte werden mit Energielabels versehen. Ende September kommen weitere Geräte-Gruppen hinzu. Die entsprechenden Regelungen der Ökodesign-Richtlinie gelten dann auch für Heizungen und Warmwasseranlagen. Zunächst gibt es Effizienzklassen von A++ bis G.

  • Energieeffizienz

    Regeln und Förderung bei energetischen Sanierungen

    Energieeffizienzlabel wird es ab September auch für Heizungen geben. Überhaupt hat sich bei der energetischen Sanierung 2015 viel getan - auch was die Fördermöglichkeiten angeht. Hier gibt es die Änderungen in der Übersicht.

  • Stromtarife

    Zuschüsse verlängert: Jetzt Warmwasserbedarf mit Solaranlage decken

    Das Umweltministerium hat die Antragsfrist für Zuschüsse zum Erwerb von Solarwärmeanlagen bis zum 31.12.2003 verlängert. Darauf weist die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) nochmals hin. Bisher konnten die Gelder nur bis zum 15. Oktober 2003 beantragt werden. Mit einer Solarwärmeanlage lässt sich ein Großteil der Warmwasserbedarfs im Haushalt decken.

  • Stromtarife

    Antragsfrist für Marktanreizprogramm verlängert

    Das Umweltministerium hat den Annahmetermin für Anträge nach dem aktuell geltenden Marktanreizprogramm um drei Monate bis zum 31. Dezember 2003 verlängert. Ab 2004 gelten dann neue Förderrichtlinien. Im Rahmen des MAP fördert der Bund den stärkeren Einsatz erneuerbarer Energien durch Zuschüsse oder Teilschulderlasse.

  • Stromnetz Ausbau

    VIK fordert vom BMU ehrliche EEG-Kostenangaben

    Die Kosten für die Förderung erneuerbarer Energien würden die Stromverbraucher weitaus stärker belasten als vom Bundesumweltministerium (BMU) behauptet. Ein Operieren mit unzutreffenden Zahlen, die das wahre Ausmaß der finanziellen Unterstützung für die erneuerbaren Energien schönen, sei nicht hinnehmbar, bemängelt der VIK.

Top