Gaspreise

Verbraucherberatung warnt vor Fixpreis-Angeboten von Gas-Versorgern

Die Verbraucher-Zentrale Hessen warnt Gaskunden vor Angeboten mit Festpreisen. Diese "Fix-Gas-Preisangebote" seien mit Vorsicht zu genießen und verlockten die Kunden, "im Zweifel ihre Verbraucherrechte vollständig" aufzugeben, sagte der Rechtsanwalt der Zentrale, Peter Lassek, am Donnerstag in Frankfurt am Main.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp/sm) - Nach Lasseks Einschätzung sind diese Angebote als Versuch der Anbieter zu sehen, die Protestbewegung gegen die jüngsten Preiserhöhungen auszuhebeln.

Die unter dem Motto "Planungssicherheit für beide Seiten" angepriesenen Festpreise schreiben nämlich die zum 1. Oktober erfolgten Preiserhöhungen fest, wie Lassek erläuterte. Die Fixpreiskunden zahlten somit von vornherein mehr als die zahlreichen Verbraucher, die erfolgreich gegen die jüngst gestiegenen Preise protestiert und weiterhin die vorher gültigen Tarife behalten hätten.

Aber es komme noch schlimmer: Der Kunde, der sich auf die Fixpreis-Angebote einlasse, müsse nach Ablauf der Vertragsdauer in jedem Fall die dann geltenden Tarife akzeptieren. "Ein Protest gegen diesen Preis ist nach Vertragsschluss rechtlich nicht mehr möglich, denn man hat ihn mit seiner Unterschrift ja ausdrücklich akzeptiert", unterstrich der Anwalt. Mit Abschluss eines solchen Vertrages leiste der Kunde "der ohnehin zweifelhaften Preisgestaltung der Energieversorger Vorschub", fügte er hinzu.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Weitere Stromanbieter wollen Preise erhöhen - Reaktionen

    Nahezu alle Stromanbieter in Hessen wollen zum Jahreswechsel ihre Preise erhöhen. Davon geht das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden derzeit aus. Auch in anderen Bundesländern soll die Preisschraube angezogen werden. Die Wirtschaftsminister der Länder kündigen aufmerksame Prüfungen an.

Top