Studie

Verband: Solarenergie senkt Börsenpreise für Strom

Eine in Auftrag gegebene Studie des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) brachte jetzt ans Licht, dass Sonnenenergie Strompreise an der Börse günstiger werden lasse. Die Profiteure dieses positiven Effekts sind aber die ganz Großen - wie Industrielle und Stromhändler.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Durch die Solarenergie sinke der Börsenpreis im Schnitt um zehn Prozent, mittags sogar um bis zu 40 Prozent, sagte Studienautor Uwe Leprich vom Institut für Zukunfts-Energie-Systeme. Eine Kilowattstunde kostete demnach 0,4 bis 0,6 Cent weniger. Im vergangenen Jahr habe dies einen Gesamt-Einspareffekt von 520 bis 840 Millionen Euro gehabt.

Keine Vorteile für Kleinunternehmer und Verbraucher

Von den günstigen Strompreisen profitieren Leprich zufolge vor allem industrielle Großkunden und Strom-Großhändler - denn diese kauften einen bedeutenden Teil ihres Stroms zum Tagespreis an der Börse. Hinzu komme, dass Großverbraucher von der EEG-Umlage zur Förderung von erneuerbaren Energien wie Solarenergie befreit seien. Verbraucher und kleine Unternehmen hingegen hätten von diesem Effekt nichts. Im Gegenteil: Die von ihnen bezahlte EEG-Umlage fällt umso höher aus, je niedriger der Strompreis an der Börse ist.

Kostenloser Photovoltaik-Rechner

Tipp: Über den Photovoltaik-Rechner von Strom-Magazin.de können Sie selbst kostenlos ausrechnen, ob sich eine Investition in Solarenergie für Sie rentiert - unabhängig von Bundesland oder Standort. Der Rechner kann auch von Gewerbetreibenden genutzt werden, um einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten zu bekommen. Darüber hinaus gibt es für Großaufträge oft spezielle Konditionen, die meist Verhandlungssache sind.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromvergleich

    Mehrwertsteuer beim Strom: Staat kassiert rund 6 Milliarden Euro

    Strom ist in den letzten Jahren immer teurer geworden. Das liegt aber nicht nur an den Stromanbietern. Einen großen Teil des Strompreises machen nämlich Steuern und Abgaben aus.

  • EnBW

    EnBW: Strompreise bleiben konstant

    Die Strompreise könnten wegen der teureren EEG-Umlage im kommenden Jahr bei einigen Stromanbietern angehoben werden. Abhängig ist das von dem jeweiligen Versorger. Stromanbieter EnBW hat angekündigt, die Preise konstant halten zu wollen.

  • Strompreise

    Nicht jeder Ökostromtarif nutzt wirklich der Umwelt

    Dass nicht jeder Ökostromtarif auch wirklich der Umwelt dient, berichtet die Zeitschrift "test" in ihrer neuen Februar-Ausgabe nach der Untersuchung von insgesamt 19 Angeboten. Nur in zwei von drei Fällen zeigt sich demnach auch ein Nutzen für die Umwelt. Manche Ökostromanbieter verkaufen zusätzlich auch Atom- oder Kohlestrom.

  • Hochspannungsleitung

    Nur durch Strom sparen gelingt die Energiewende

    Nur jeder Dritte kennt die genaue Höhe seiner Stromkosten. Damit weiß die Mehrheit nicht, wie viel Geld sie überhaupt für Strom ausgibt. Das ergab eine Umfrage der Initiative EnergieEffizienz. Durch Strom sparen kann man sich gegen steigende Stromkosten wappnen. Nützliche Tipps finden Sie hier.

  • Hochspannungsleitung

    Solarförderung: Branche hat offenbar eigene Kürzungsideen

    Die Solarbranche geht einem Zeitungsbericht zufolge mit einem eigenen Kürzungsvorschlag in die Verhandlungen mit der Bundesregierung über die Solarförderung. Dabei soll es sich um ein Modell handeln, das viele kleine Einschnitte anstelle mehrerer großer vorsieht. Viel Spielraum sieht man in der Branche indes nicht mehr.

Top