Verband kommunaler Unternehmen vergibt "Deutschen Journalistenpreis 2001"

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Der 972 Mitgliedsunternehmen umfassende Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) vergibt in diesem Jahr erstmals den Deutschen Journalistenpreis. In den Kategorien Print, Hörfunk und TV werden Berichte, Reportagen und Features von besonderer journalistischer Qualität ausgezeichnet, in denen die kommunalen Versorgungs- und Entsorgungsunternehmen mit ihren vielfältigen Aufgaben für die Städte und Regionen thematisiert werden. Außerdem lobt die Jury einen Sonderpreis für Journalisten aus, die nicht älter als 35 Jahre sind. Insgesamt entscheidet die aus Medien und Wirtschaft besetzte Jury viermal über 5000 DM.


Der "Deutsche Journalistenpreis des VKU" startet am 1. Februar und wird zukünftig alle zwei Jahre ausgeschrieben. Teilnehmen können alle Journalisten in Deutschland, deren Beiträge zwischen dem 1. August 2000 und dem 31. Juli 2001 publiziert oder gesendet wurden. Die Gewinner des Deutschen Journalistenpreises 2001 werden auf der Bundestagung der kommunalen Unternehmen am 9. Oktober 2001 in Düsseldorf vorgestellt. In der Jury sitzen Gustl Glattfelder, (Bundesvorstand des Deutschen Journalisten-Verbandes e. V.), Hagen Beinhauer (WDR Hörfunk), Laura Lange (RTL Fernsehen), Jürgen Pott (ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft) und Dr. Heinz-Jürgen Schürmann (Handelsblatt). Die Stadtwerke entsenden als Juroren Michael Schöneich (VKU), Christof Coninx (GEW Köln AG), Robert Kreutzberger (Stadtwerke Düsseldorf AG) sowie Dieter Wagner (Stadtwerke Pirmasens GmbH).


Weitere Informationen, Ausschreibungsbedingungen und die notwendigen Anmeldeformulare ab Februar unter www.vku.de/journalistenpreis.

Das könnte Sie auch interessieren
Top