Jahrestagung

Verband: Erdöl- und Erdgas aus Deutschland wichtig für Energiemix

Aus Quellen in Deutschland werden nach WEG-Angaben jährlich knapp 20 Milliarden Kubikmeter Erdgas gefördert. Die jährliche Erdölförderung beträgt in Deutschland etwa vier Millionen Tonnen. Darüber hinaus fördern die deutschen Erdöl- und Erdgasproduzenten im Ausland sieben Milliarden Kubikmeter Erdgas.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (ddp/sm) - Die heimische Erdöl- und Erdgasproduktion leistet nach Einschätzung des Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG) einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit mit Energie. Allein die inländische Gasförderung, die vor allem auf dem deutschen Markt verkauft wird, deckte im vergangenen Jahr 19 Prozent der Erdgasnachfrage in Deutschland ab, wie der WEG-Vorsitzende Gernot Kalkoffen am Mittwoch auf der Jahrestagung des Verbandes in Hannover sagte. Zwei Drittel der heimischen Gasproduktion gingen in den Wärmemarkt.

Allerdings seien die Erdöl- und Erdgasreserven leicht rückläufig. Derzeit werde mehr produziert, als an neuen Quellen gefunden werde, sagte Kalkoffen. Künftig komme es deshalb darauf an, die Nutzungsdauer der vorhandenen Reserven auszuweiten und neue zu erschließen. Die Erdöl- und Erdgasproduzenten in Deutschland seien bereit, den dafür erforderlichen technischen und finanziellen Aufwand zu tragen.

Aus Quellen in Deutschland werden nach WEG-Angaben jährlich knapp 20 Milliarden Kubikmeter Erdgas gefördert. Die jährliche Erdölförderung beträgt in Deutschland etwa vier Millionen Tonnen. Darüber hinaus fördern die deutschen Erdöl- und Erdgasproduzenten im Ausland sieben Milliarden Kubikmeter Erdgas sowie fast 20 Millionen Tonnen Erdöl.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Erdgasbedarf zu 14 Prozent aus heimischen Quellen

    Die Investitionen in die Erdöl- und Erdgasförderung in Deutschland sollen erhöht werden. Sie seien 2012 "tendenziell steigend", sagte der Vorsitzende des Wirtschaftsverbands Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG), Gernot Kalkoffen, am Donnerstag in Hannover. Problematisch seien derzeit Genehmigungsverfahren für Fracking.

  • Strom sparen

    Deutsche Erdöl- und Erdgasförderung rückläufig

    Die deutschen Erdöl- und Erdgasproduzenten haben 2009 eine sinkende Inlandsproduktion und einen deutlichen Umsatzrückgang verzeichnet. Die Erlöse der Unternehmen seien im vergangenen Jahr um rund ein Drittel auf 3,8 Millionen Euro eingebrochen.

  • Strompreise

    Verband rechnet weiter mit hohen Ölpreisen

    Die deutschen Erdöl- und Erdgasproduzenten haben im vergangenen Jahr 26,4 Milliarden Kubikmeter und 20,6 Millionen Tonnen Erdöl gefördert, teilte Gernot Kalkoffen, Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG) heute auf der Jahrespressekonferenz des WEG in Hamburg mit.

  • Stromnetz Ausbau

    Erdöl- und Erdgasförderung in Deutschland rückläufig

    14 Milliarden Kubikmeter Erdgas und 2,6 Millionen Tonnen Erdöl wurden deutschlandweit in den ersten drei Quartalen 2004 gefördert. Das sind im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum 7,2 bzw. 7,9 Prozent weniger. Laut WEG sei dies jedoch in erster Linie auf statistische Effekte zurückzuführen.

  • Hochspannungsleitung

    Erdgas- und Erdölproduktion durch milden Winter geringer

    Die Produktion von Erdöl und Erdgas war witterungsbedingt im ersten Halbjahr 2004 geringer als im Vorjahr: Minus 5,8 Prozent bei Erdöl (1,8 Millionen Tonnen) und minus 7,1 Prozent beim Erdgas (10,0 Milliarden Kubikmeter). 20 Prozent des deutschen Erdgasbedarfs können aus heimischen Quellen gedeckt werden.

Top