11 Prozent des Energiebedarfs

Verband: Braunkohle bleibt wichtiger Energieträger

Braunkohle ist auch im vergangenen Jahr der wichtigste heimische Energieträger geblieben, teilt der Bundesverband Braunkohle DEBRIV mit. Mit umgerechnet rund 53 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten deckte die Braunkohle 2008 rund 11 Prozent des gesamten inländischen Energiebedarfs.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (sm) – In den vier deutschen Braunkohlenrevieren wurde im letzten Jahr 175 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert, das waren 2,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Unverändert stammt nahezu jede vierte Kilowattstunde Strom, die in Deutschland erzeugt und verbraucht wird, aus Braunkohle.

Die Zahl der Beschäftigten in der deutschen Braunkohlenindustrie lag Ende 2008 bei etwa 22.500. Insgesamt werden in Deutschland gut 50.000 Arbeitsplätze durch Braunkohlenbergbau und Stromerzeugung aus Braunkohle gesichert, so der Verband.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Index

    Stellenabbau bei RWE & Co.: Tausende Jobs fallen weg

    Den deutschen Energieversorgern RWE, Eon und EnBW geht es an den Kragen und damit auch seinen Angestellten. Bei allen drei Unternehmen stehen Sparmaßnahmen an, die unter anderem Stellenstreichungen und Gehaltskürzungen nach sich ziehen.

  • AKW

    Warum Kohle- und Atomstrom teurer als Ökoenergie sind

    Eine kürzlich aktualisierte Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft im Auftrag von Greenpeace Energy und des Bundesverbands Windenergie zeigt, "Was Strom wirklich kostet" - so der Titel der Studie. Beziehe man alle Kosten und Folgekosten ein, so wären konventionelle Energien deutlich teurer als Strom aus Sonne, Wind und Wasser.

  • Strompreise

    Greenpeace protestiert im Tagebau Jänschwalde

    Rund 30 Greenpeace-Aktivisten haben am Mittwoch im Tagebau Jänschwalde bei Cottbus gegen die Nutzung von Braunkohle als Energieträger protestiert. Vattenfall stellte Strafanzeige, die Polizei beendete am frühen Nachmittag nach gut sieben Stunden die Aktion. 29 Aktivisten wurden dabei vorübergehend in Gewahrsam genommen.

  • Stromnetz Ausbau

    Erneuerbaren Energien in Baden-Württemberg legen zu

    In Baden-Württemberg ist im Jahr 2007 deutlich mehr Strom aus erneuerbaren Energien gewonnen worden. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, stieg die Erzeugung aus erneuerbaren Energien um zwölf Prozent auf insgesamt rund 9500 Millionen Kilowattstunden und erreichte damit einen Anteil von 13 Prozent an der Gesamtstrommenge.

  • Strompreise

    enviaM plant Biogasanlage in Ostdeutschland

    Der Energiedienstleister enviaM baut sein Biogasgeschäft in Ostdeutschland weiter aus. Im erzgebirgischen Zwönitz solle die erste Biogasanlage des Unternehmens in Sachsen errichtet werden, wie die envia Mitteldeutsche Energie AG mitteilte. Die Inbetriebnahme sei für Oktober 2009 geplant.

Top