Verbändearbeitskreis Kraft-Wärme-Kopplung gegründet

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Die auf dem Gebiet der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) tätigen Verbände Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung im VKU (ASEW), Verband Kommunaler Unternehmen (VKU), Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) haben zur nachhaltigen Unterstützung der Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes einen Verbändearbeitskreis KWK gegründet. Kurt Mühlhäuser, Geschäftsführer der Stadtwerke München, wurde zum Vorsitzenden des Arbeitskreises ernannt.


Durch eine Abstimmung gemeinsamer Positionen von Betreibern, installierendem Handwerk und Herstellern wird der Verbändearbeitskreis die Debatte um den Ausbau der KWK versachlichen. In einer ersten Stellungnahme betonte Kurt Mühlhäuser dabei die Notwendigkeit baldiger Entscheidungen: "Die beteiligten Verbände sind sich einig, dass angesichts der zunehmend schwierigen Situation der Unternehmen bald möglichst politische Entscheidungen getroffen werden müssen."


Die beteiligten Vereinigungen wollen mit dem Verbändearbeitskreis nahtlos an die Arbeit der Ende letzten Jahres aufgelösten Fördergemeinschaft BHKW anknüpfen. Der Beitritt weiterer Verbände wird in Kürze erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
Top