VEBA investiert von 2000 bis 2002 rund 14 Milliarden Euro

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Die VEBA AG plant in den kommenden drei Jahren Investitionen von rund 14 Milliarden Euro. Das hat der VEBA-Aufsichtsrat in der vergangenen Woche beschlossen. Die beabsichtigten Investitionen umfassen alle Aktivitäten des VEBA-Konzerns, doch liegt der Schwerpunkt eindeutig auf den Kerngeschäften Energie und Chemie: Dreiviertel der Investitionen sollen in diese beiden Geschäftsfelder fließen. Dr. Hans Michael Gaul, Finanzvorstand der VEBA AG: "Die Investitionen des VEBA-Konzerns bleiben auch in den kommenden drei Jahren auf hohem Niveau. Das geplante Investitionsprogramm kann vollständig aus der Innenfinanzierung bestritten werden. Das zeigt: Der VEBA-Konzern ist weiterhin in einer gesunden finanziellen Verfassung."



Etwa 70 Prozent der geplanten Investitionen sind für Deutschland vorgesehen, die restlichen Mittel fließen überwiegend in das europäische Ausland und nach Amerika. Bei PreussenElektra sollen insgesamt 2,8 Milliarden Euro investiert werden. Die Hälfte davon geht in die Strom- und Gasverteilung. Schwerpunkt ist dabei Deutschland. Akquisitionspauschalen für eventuelle Beteiligungsvorhaben sind in der Planung nicht enthalten. Die augenblickliche Planung bezieht sich letztmals auf den VEBA-Konzern in seiner derzeitigen Form. Sobald der Weg für die Zusammenführung mit VIAG frei ist, würden auch die Investitionspläne beider Unternehmen harmonisiert, heißt es aus Düsseldorf

Top