Veag zieht nach

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Um 15% will die Vereinigte Energiewerke AG (Veag) ab 1. November die Strompreise in Ostdeutschland senken, das kündigte gestern ein Unternehmenssprecher an. Damit sollen die regionalen Unternehmen gestützt werden, die dadurch mit wettbewerbsfähigen Preisen auf dem turbulenten Markt bestehen können. Ob dadurch Arbeitsplätze der 6300 Stellen bei der Veag gefährdet ist, steht noch nicht fest. Klar ist aber, dass die Preissenkungen nur mit Rationalisierungs-, Spar- und Optimierungsprogrammen wieder heraus geholt werden können. Auch auf den Einkauf der Braunkohle wird das Auswirkungen haben. Derzeit hat das Unternehmen, das kürzlich schon einmal die Preise gesenkt hatte, Preisnachlässe von über 1 Milliarde Mark an seine Kunden weitergegeben.
Das könnte Sie auch interessieren
Top