Groß und modern

VEAG: Inbetriebnahme des Pumpspeicherwerks Goldisthal rückt näher

Heute wird im VEAG-Pumpspeicherwerk Goldisthal offiziell mit dem Probestau der Hauptsperre des Unterbeckens begonnen. Damit ist ein wichtiger Schritt zur Inbetriebnahme des größten und modernsten Pumpspeicherwerks in Deutschland getan.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Im VEAG-Pumpspeicherwerk Goldisthal wurde heute offiziell mit dem Probestau der Hauptsperre des Unterbeckens begonnen. Vier Jahre nach Beginn des Baus wird damit ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Inbetriebnahme des größten und modernsten Pumpspeicherwerks in Deutschland getan.

Von nun an fließt die Schwarza unterhalb des Dammes geregelt in ihrem Flussbett. Während der Aufstauzeit müssen bei größeren Zuflüssen ständig 0,1 Kubikmeter Wasser pro Sekunde an den Unterlauf der Schwarza abgegeben werden. Für den 67 Meter hohen Steinschüttdamm der Hauptsperre wurden 700 000 Kubikmeter Fels aufgeschüttet. Das Becken hat eine Ausdehnung von 2,4 Kilometern in der Länge und von maximal 900 Metern in der Breite. 18,9 Millionen Kubikmeter Wasser können hier aufgestaut werden. Eineinhalb bis zweieinhalb Jahre wird es dauern, bis das Unterbecken vollständig gefüllt ist. Das Investitionsvolumen für das Pumpspeicherwerk beträgt insgesamt über eine Milliarde DM. VEAG-Kraftwerksvorstand Eckhard Dubslaff bilanziert: "Ein Pumpspeicherwerk dieser Dimension und Leistungsfähigkeit ist ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung des Energiemixes der VEAG und Deutschlands ingeseamt."

Top