320 Quadratmeter

VEAG eröffnet Kommunikationszentrum in Lippendorf

Die Vereinigte Energiewerke AG (VEAG) will die wachsende Zahl von Besuchern fundiert und umfassend informieren und hat deshalb eine Kommunikationszentrum am Braunkohlekraftwerk Lippendorf eröffnet.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Das Interesse an den europaweit modernsten Braunkohle-Kraftwerken und deren Technologie ist inzwischen so groß, dass am 28. April dieses Jahres in Lippendorf bereits der 40 000. Besucher seit der Grundsteinlegung im Jahr 1995 gezählt werden konnte. Das neueröffnete Kommunikationszentrum wird das Kraftwerk und die Technologie der Braunkohleverstromung sowie die Energieversorgung im Allgemeinen für diesen von Jahr zu Jahr wachsenden Interessentenkreis plastisch veranschaulichen.


VEAG-Vorstandsvorsitzender Jürgen Stotz unterstrich im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung, dass VEAG mit diesem neuen Kommunikationszentrum dem gestiegenen Interesse der Öffentlichkeit nach umfassender und fundierter Information nachkommen wolle. Dieses Interesse biete zudem die Chance, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und die Akzeptanz für Energieerzeugung zu erhalten. Beim Rundgang durch die 320 Quadratmeter große Ausstellungshalle erwartet die Besucher beispielsweise ein multimediales Infosystem. So gibt es einen Modelltisch, auf dem die Region Leipzig-Süd im Maßstab eins zu 12 500 originalgetreu dargestellt ist. Neben dem Kraftwerk Lippendorf sind dabei markante Bauwerke wie das Völkerschlachtdenkmal oder die Messe Leipzig als stilisierte Plexiglasmodelle gefertigt. Die Stromleitungen werden in Form von Lauflichtstrecken gezeigt. Darüber hinaus haben Besucher mit einem LCD-Projektor Gelegenheit, zum Thema Kraftwerk Lippendorf, errichtet von VEAG in Partnerschaft mit E.ON und EnBW, über die Region Südraum Leipzig und zum Energieverbund in Deutschland und Europa in eigener Regie Informationen abzufragen. Entlang der Ausstellungswände können die Gäste in den in der Wand eingelassenen Vitrinen die Verstromung aus Braunkohle sichtbar nachvollziehen. Doch im Kommunikationszentrum geht es nicht nur um Informationen. Mit dem Experimentiermodell "Funktion einer Brennstoffzelle", der Versuchsvitrine "Das kleine Stromeinmaleins" oder dem Schaukasten "Generatorprinzip" beispielsweise können die Besucher selbst experimentieren.


Zum neueröffneten Kommunikationszentrum gehört auch ein Vortragssaal. Etwa 40 Gäste finden in dem mit modernster Audio- und Video-Technik ausgestatteten Rundbau Platz. Nicht nur für Besuchergruppen wurde der Vortragssaal ausgestattet. Geplant ist auch, ab Herbst 2001 hier kulturelle Events durchzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top