VEA: Interessensvertretung seit 50 Jahren

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
"Wir haben lange suchen müssen, bis wir überhaupt einen Beleg für die genaue Geburtsstunde des Bundesverbands der Energieabnehmer (VEA) gefunden haben", erklärt Manfred Panitz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Vereins. Jetzt ist aber klar, dass der VEA am 5. Dezember 1950 von Hannoveraner Unternehmen wie Bahlsen, Pelikan und Polygram gegründet wurde. Die Betriebe hatten sich zusammengeschlossen, um in der gerade wieder erstarkenden Nachkriegswirtschaft mit vereinter Stimme gegen die Interessen und vor allem die Preise der Monopolisten der Energieversorgung aktiv zu werden.


Seitdem ist der VEA auf dem Energiesektor tätig und betreut seine Mitglieder - zumeist mittelständische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen - in Fragen der Energieversorgung. Das Ziel ist dabei gleichgeblieben: Mehr Wirtschaftlichkeit durch konsequente Senkung der Energiekosten. "Bei allen Veränderungen, die das Wirtschaftsleben in den letzten 50 Jahren beeinflusst haben, gibt es auch Konstanten. Eine davon ist der Energiebedarf der Wirtschaft und das Ziel, diese Energie zu einem erschwinglichen Preis zu erhalten", bestätigt Panitz.


Den Verlust der Monopole auf dem Strom- und dem Gasmarkt in den vergangenen zwei Jahren sieht er vor allem als Chance für die Verbraucher. "Sie müssen sich ihrer Macht bewusst werden und günstige Angebote einfordern beziehungsweise aktiv wahrnehmen", beschwört Panitz. Der VEA hat seine Organisationsstruktur den veränderten Beratungsansprüchen angepasst. Die VEA-Berater arbeiten jetzt in kleinen Teams, die jeweils einer Region in Deutschland zugeordnet sind. Weiterhin interessant ist außerdem das Pool-Angebot des VEA: Der Verband bündelt den Verbrauch mehrerer Unternehmen und bietet diesen den Versorgern im Paket an. Die dadurch erreichte größere Abnahmemenge hilft, bessere Konditionen auszuhandeln.


Der VEA ist mit über 4000 Mitglieder der größte Zusammenschluss von Energiekunden in Deutschland. In Gesprächen mit Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft vertritt der VEA die Interessen seiner Mitglieder. "Die Energiepreise ziehen schon wieder an. Die Versorger formieren sich neu. Der VEA ist der Garant dafür, dass die Stimme der Energieabnehmer im Konzert der Interessen Beachtung findet und gehört wird", fasst Panitz die Aufgaben der kommenden Jahre zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    VEA sieht keine Begründung für Strompreiserhöhungen

    Der Bundesverband der Energie-Abnehmer kritisiert die nächste Teuerungswelle auf dem Strommarkt scharf. Der Verband sehe keinen Grund für die Preiserhöhungen, denn Braunkohle und Atomenergie, die als Basis zur Preisberechnung dienten, hätten sich nicht verteuert.

  • Stromtarife

    VEA und VIK befürworten Strompreisbremse

    Unverschämten Preiserhöhungen bei Strom und Gas muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden, forderte in dieser Woche der Energie-Abnehmerverband VEA. Ins selbe Horn blas auch der VIK, während die Wirtschaftsministerien in Rheinland-Pfalz, Thüringen und Nordrhein-Westfalen die Erhöhungen genehmigten.

Top