Keine Besserung in Sicht

VEA: Gas wird sich weiter verteuern

Im Verlauf dieses Jahres ist Erdgas in Deutschland um etwa 30 Prozent teurer geworden. Und die Preisspirale wird sich weiter nach oben drehen, prognostiziert der VEA in seinem aktuellen Erdgaspreis-Vergleich. Er macht zudem massive regionale Preisunterschiede deutlich.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (red) - Der Winter kommt und rechtzeitig zur neuen Heizperiode haben die deutschen Gasversorger die Preise erhöht oder Erhöhungen angekündigt. "Wie zu Monopolzeiten werden die Erdgaspreise von den Heizölpreisen bestimmt", bemängelt Dr. Volker Stuke, Geschäftsführer des Bundesverbands der Energie-Abnehmer (VEA), bei der Vorlage des jüngsten VEA-Preisvergleichs.

Den VEA-Angaben zufolge ist Gas im Laufe dieses Jahres um knapp 30 Prozent teurer geworden. "Und ein Ende der Preisspirale ist nicht in Sicht", entmutigt Stuke hoffnungsfrohe Verbraucher. Er prognostiziert weitere Erhöhungen um durchschnittlich zehn Prozent zu Beginn des kommenden Jahres.

Die aktuelle VEA-Studie mit Preisstand Oktober untersucht 40 Versorgungsgebiete. Dabei werden erhebliche regionale Preisunterschiede deutlich, generell kostet Erdgas in Süddeutschland weniger als anderswo. Anders als beim Strom sind zwischen Ost und West jedoch keine großen Unterschiede zu erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Niedrige Energiekosten entlasten Verbraucher

    Der Ölpreis ist erneut gesunken und das macht sich besonders beim Heizöl und auch an den Tankstellen bemerkbar. Aber auch Gas ist günstiger geworden und zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ist auch der Strompreis nicht weiter gestiegen.

  • Strompreis

    Fernwärmepreise für Industriekunden gestiegen

    Schlechte Nachrichten für Fernwärmekunden: Pünktlich zur Heizperiode legen die Fernwärmepreise für Industrieunternehmen kräftig zu.

  • Hochspannungsmasten

    Niedersachsen-CDU für verstärkten Einsatz nachwachsender Rohstoffe/ Start in Jühnde

    Die CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag setzt sich für den verstärkten Einsatz nachwachsender Rohstoffe bei öffentlichen Bauvorhaben in Kommunen ein. Im südniedersächsischen Jühnde wird ab heute eine Bioenergieanlage ein ganzes Dorf mit Wärme versorgen.

  • Stromtarife

    VEA-Studie: Auch Fernwärme immer teurer

    Der neueste Preisvergleich des Bundesverbands der Energie-Abnehmer e. V. (VEA) weist zu Beginn der Heizperiode einen weiteren Preisanstieg von 2,4 Prozent im Westen und 2,2 Prozent im Osten Deutschlands aus. Und auch zwischen den einzelnen Fernwärmeversorgern sind die Preisunterschiede laut Studie teilweise eklatant.

  • Stromtarife

    VEA erwartet 2005 neue Gashöchstpreise

    In seinem aktuellen Erdgaspreisvergleich hat der Bundesverband der Energie-Abnehmer (VEA) auch nach wie vor Preisunterschiede von nahezu 30 Prozent zwischen den einzelnen Versorgern festgestellt. Der lange Zeit günstigste Anbieter, die EWE Oldenburg, wurde von den Stadtwerken Bielefeld abgelöst.

Top