Personalie

VDN mit neuem Präsidenten

Der Verband der Netzbetreiber (VDN) beim VDEW hat einen neuen Präsidenten: Prof.Dr. Hans-Jürgen Ebeling, Mitglied des Vorstands der Stadtwerke Hannover AG, übernahm das Ehrenamt am 3. September 2003 turnusgemäß für zwei Jahre. Der VDN hat 358 Mitgliedsunternehmen. Sie repräsentieren fast 95 Prozent der deutschen Stromnetze aller Spannungsebenen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Ebeling ist Nachfolger von Dr. Jürgen Kroneberg, Mitglied des Vorstands der RWE Net AG (Dortmund). Der Jurist leitete den Verband sehr erfolgreich seit seiner Gründung im Sommer 2001. Er etablierte ihn in Politik und Wirtschaft als anerkannten Partner. Kroneberg gehört dem VDN-Präsidium jetzt als zweiter Vizepräsident an. Erster Vizepräsident bleibt Hans-Otto Röth, Mitglied des Vorstands der WEMAG AG (Schwerin).

Ebeling, Jahrgang 1945, ist promovierter Elektroingenieur und wurde nach Stationen bei der Salzgitter Industriebau GmbH und den Stadtwerken Solingen 1985 in den Vorstand der Stadtwerke Hannover AG berufen. Er ist dort für das technische Ressort verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Atommüll

    Asse hätte nie Atomendlager werden dürfen

    In dem ehemaligen Salzbergwerk Asse bei Wolfenbüttel hätte nach den Erkenntnissen des Untersuchungsausschusses in Hannover niemals ein Atomendlager eingerichtet werden dürfen. Der Ausschuss des niedersächsischen Landtages schloss am Donnerstag nach mehr als drei Jahren, 71 Sitzungen und der Vernehmung von mehr als 50 Zeugen seine Arbeit ab.

  • Stromtarife

    Stadtwerke-Aufsichtsrat verlängert Vertrag von Arbeitsdirektor Westerholz

    Der Arbeitsdirektor der Stadtwerke Hannover AG, Jochen Westerholz, ist durch den Aufsichtsrat des Unternehmens auf Vorschlag des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden und Betriebsratsvorsitzenden Rolf Mohr einstimmig für weitere fünf Jahre in diesem Amt bestätigt worden. Der 48-jährige Rechtsanwalt ist für den Zeitraum von August 2004 bis Juli 2009 zum Personalvorstand berufen.

  • Hochspannungsleitung

    Ad-hoc-Netzwerke: Schneller Aufbau via Stromkabel

    Die Powerline-Netzwerke laufen über das bestehende Stromnetz. Somit ist die Installation weniger aufwändig als bei Wireless- oder Ethernet-Technologien, was vor allem für Ad-hoc-Netzwerke von großem Vorteil ist. Ein Anwendungsbeispiel liefern die Stadtwerke Hannover. Hier wurde über ein Projektteam ein großes Netzleitsystem implementiert.

  • Webseite

    Ad-hoc-Netzwerke: Schneller Aufbau via Stromkabel

    Die Powerline-Netzwerke laufen über das bestehende Stromnetz. Somit ist die Installation weniger aufwändig als bei Wireless- oder Ethernet-Technologien, was vor allem für Ad-hoc-Netzwerke von großem Vorteil ist.

Top