Treffen am 5. November

VDN informiert über den aktuellen Stand beim Round-Table Lieferantenwechsel

Im Rahmen der interdisziplinär besetzten Projektgruppe "Round-Table Lieferantenwechsel" sind jetzt das Kapitel 4 "Energiemengenbilanzierung" der zukünftigen "Richtlinie Datenaustausch und Mengenbilanzierung" fertiggestellt und das Kapitel 5 "Kunden- und Lieferantenprozesse" überarbeitet worden. Diskutiert wird darüber am 5. November.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Der Verband der Netzbetreiber hat in seinem aktuellen Newsletter über den aktuellen Stand beim "Round-Table Lieferantenwechsel" informiert. Im Rahmen einer interdisziplinär besetzten Projektgruppe seien jetzt das Kapitel 4 "Energiemengenbilanzierung" der zukünftigen "Richtlinie Datenaustausch und Mengenbilanzierung" fertiggestellt und das Kapitel 5 "Kunden- und Lieferantenprozesse" überarbeitet worden.

Am 5. November 2003 werden im Rahmen eines Round-Table Gespräches diese beiden Kapitel den Verbänden der Netznutzer bzw. der Industrie vorgestellt. Eingeladen sind dazu die Verbände der Stromseite und der Industrie (u.a. VDEW, VIK, bne) sowie Vertreter des Wirtschaftsministeriums und der EDNA-Initiative. Zweck des Round-Table Gespräches soll es sein, die beschriebenen Prozesse mit den Marktteilnehmern zu diskutieren, um eine breite Akzeptanz und zügige Umsetzung zu erzielen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Studie: Stromkunden haben zu hohe Netzentgelte gezahlt

    664 Millionen Euro ungerechtfertigte Preiserhöhungen bei den vier Stromnetzbetreibern RWE, Vattenfall, E.ON und EnBW von 2001 bis heute, dies ist das Ergebnis eines Gutachtens im Auftrag des bne Bundesverband Neuer Energieanbieter und des VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft.

  • Stromnetz Ausbau

    EnWG-Entwurf: Energieverbände vermissen Beantwortung von Schlüsselfragen

    Gemeinsam wollen bne, DIHK, VEA und VIK den Entwurf des Wirtschaftsministeriums zum neuen EnWG verbessern. Daher haben sie Verbesserungsvorschläge für Schlüsselfragen wie wettbewerbsgerechte Entgelte, durchsetzungsfähige gestaltende Regulierung oder dynamische Marktentwicklung vorgelegt.

Top