Umzug

VDEW zieht vollständig nach Berlin

Anfang 2005 bekommt die Zentrale des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) Verstärkung aus Frankfurt am Main, dem ehemaligen Sitz des Verbandes. Bereits seit 2001 ist der Sitz der Zentrale in der Hauptstadt, nun zieht das komplette Unternehmen nach Berlin. Die Anschrift der dortigen Geschäftsstelle bleibt unverändert.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Stromwirtschaft konzentriert ihre Interessenvertretung in der Hauptstadt: Anfang 2005 bekommt der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), dessen Zentrale schon seit 2001 in Berlin sitzt, Verstärkung aus Frankfurt am Main, dem ehemaligen Sitz des Energieverbandes. Wie der VDEW weiter meldet, bleibt die Anschrift der Geschäftsstelle Berlin mit Robert-Koch-Platz 4 unverändert.

Im Dachverband der Stromwirtschaft, der 1892 in Berlin gegründet wurde, sind rund 740 Unternehmen organisiert, berichtet der VDEW. Private Betriebe zählen ebenso dazu wie Stadt- und Gemeindewerke sowie regionale und internationale Energieunternehmen.

Mit Beginn des Wettbewerbs 1998 schlossen sich dem Spitzenverband außerdem neue Marktteilnehmer an: Händler, Energiedienstleister sowie Ökostromanbieter. Alle VDEW-Mitglieder repräsentierten rund 90 Prozent des deutschen Strommarktes.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Rede von VDEW-Präsident Marquis zum Jahresbericht 2001

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von VDEW-Präsident Günter Marquis zum Thema "Wettbewerb im Strommarkt braucht marktorientierte Politik", anlässlich der Vorstellung des VDEW-Jahresberichts am 28. Mai 2002 in Berlin.

Top