Terminhinweis

VDEW/VWEW-Fachtagung: Durchblick beim Energierecht

VDEW und VWEW veranstalten am 7. und 8. Mai in Berlin eine Fachtagung zum Energierecht. Es geht beispielsweise um die "Beschleunigungsrichtlinie" 2003 zum Strom- und Gasbinnenmarkt und die aktuellen Reformen der Entflechtung des Netzbetriebs (unbundling). Weitere Schwerpunkte sind Änderungen und Fragestellungen, die durch das neue EnWG 2003 zu erwarten sind.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Energiewirtschaft in Deutschland ist durch ein Nebeneinander von rechtlich gleichermaßen verbindlichen und unverbindlichen Regelwerken gekennzeichnet, die seit der Liberalisierung einer ständigen Veränderung unterliegen. Aufgrund des Zieles, gemeinschaftsweite europäische Erdgas- und Elektrizitätsbinnenmärkte zu schaffen, wird das heutige Energiewirtschaftsrecht wesentlich durch das Europarecht geprägt.

Einen Überblick über die zentralen Brennpunkte des Energierechts sowohl der vergangenen als auch der kommenden Monate gibt die VDEW/VWEW-Fachtagung "Energierechtliche Tagesthemen" am 7. und 8. Mai 2003 in Berlin. Es geht beispielsweise um die "Beschleunigungsrichtlinie" 2003 zum Strom- und Gasbinnenmarkt und die aktuellen Reformen der Entflechtung des Netzbetriebs (unbundling). Weitere Schwerpunkte sind Änderungen und Fragestellungen, die durch das neue EnWG 2003 zu erwarten sind. Auch Aspekte des Energiehandels, der KWK-Förderung sowie die Regelungen des Erneuerbaren Energien Gesetzes werden behandelt. Die Veranstaltung richtet sich an Praktiker aus Energieversorgungsunternehmen, Handelsunternehmen sowie energieintensive Industrieunternehmen, Verbände und Rechtsanwälte mit dem Fokus Energie, Anlagenhersteller sowie Investoren.

Weitere Informationen per Mail: as@vwew.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Steigende Stromkosten

    Strompreis: Neuer Rekord bei Steuern und Abgaben

    Der Strompreis steigt für die meisten Haushalte 2016 erst mal nicht. Zwar sind die staatlichen Abgaben im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und sind damit auf einen neuen Rekordwert geklettert. Allerdings sparen die Energieversorger dafür beim Einkauf.

  • Strommasten

    Regierung stellt Energieversorgung neu auf

    Netzbetreiber müssen künftig haften, wenn Windanlagen auf hoher See nicht rechtzeitig an das Stromnetz angeschlossen werden können. Am Donnerstag beschloss der Bundestag Neuregelungen zum Ausbau von Offshore-Windanlagen. Zudem wurde beschlossen, dass "systemrelevante" Kraftwerke nicht einfach stillgelegt werden können.

  • Strompreise

    Verbraucherverband: Liberalisierung des Strommarkts ist gescheitert

    Bei Strom habe sich kein echter Wettbewerb entwickeln können, bei Gas gebe es für Privathaushalte noch immer keinerlei Möglichkeit, den Versorger zu wechseln. Mit diesem Fazit bilanzierte der Verbraucherzentrale Bundesverband kürzlich fünf Jahre Energieliberalisierung in Deutschland. Das neue EnWG müsse deshalb zurückgezogen werden.

  • Hochspannungsleitung

    VDEW-Chef Meller: Stromwirtschaft setzt auf den Standort Deutschland

    "Die sichere und zuverlässige sowie konkurrenzfähige, effiziente und umweltschonende Stromversorgung bleibt eine wichtige nationale Aufgabe." Mit diesem Worten begann der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) seine Rede zur Vorstellung der Leistungsbilanz. Wir veröffentlichen die Rede in der Originalversion.

  • Hochspannungsmasten

    Kuhnt auf Handelsblatt-Jahrestagung: Fokussierung aufs Kerngeschäft

    Nahezu 1000 Teilnehmer diskutieren derzeit in Berlin auf der Handelsblatt-Jahrestagung "Energiewirtschaft" über verschiedene Bereiche der Branche. Gestern sprach u.a. RWE-Vorstand Dr. Dietmar Kuhnt über die deutsche Energiewirtschaft im Kontext wachsender Internationalisierung. Wintershall-Chef Zwitserloot äußerte sich zum "Legal Unbundling".

Top