Veranstaltungshinweis

VDEW und VDN informieren über "Regulierungsmanagement für EVU"

Der Infotag "Regulierungsmanagement für EVU" zeigt auf, welche Bereiche in Energieversorgungsunternehmen von der Regulierung betroffen sind und stellt unter anderem die einzelnen Felder der Entflechtung dar. Im zweiten Teil geht es um die praktische Umsetzung der Regulierung in den Unternehmen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Umsetzung der Regulierung in Energieversorgungsunternehmen hat mit Inkrafttreten des EnWG und der Einrichtung der Bundesnetzagentur begonnen. Der Infotag "Regulierungsmanagement für EVU" bietet Einblick in die wichtigsten von der Regulierung betroffenen Unternehmensbereiche und beschäftigt sich mit der praktischen Umsetzung der Regulierung in den Unternehmen. Er wird veranstaltet vom Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) und dem Verband der Netzbetreiber (VDN) und organisiert vom VWEW Energieverlag.

Die Veranstaltung findet am 7. Dezember im NH Köln City statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 890 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, Mitglieder aus VDEW- und VDN-Mitgliedsunternehmen zahlen 690 Euro.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Durch das Inkrafttreten des neuen Energiewirtschaftsgesetzes und die Einrichtung der Bundesnetzagentur mit der Zuständigkeit für Strom- und Gasnetze hat die Umsetzung der Regulierung begonnen. Damit entsteht für die Betreiber von Strom- und Gasnetzen ein neues Tätigkeitsfeld: das Regulierungsmanagement.

Der Regulierungsmanager im Energieversorgungsunternehmen muss einen Überblick über eine Reihe von Funktionen haben. Er ist verantwortlich für die Organisation des Unternehmens in der Regulierung mit Blick auf die Regulierungsbehörde. Er hat unterschiedliche Unternehmensteile im Hinblick auf die Belange der Regulierung zu koordinieren und eine zielgerichtete Willensbildung zu organisieren.

Diese Veranstaltung bietet Einblick in die wichtigsten von der Regulierung betroffenen Unternehmensbereiche. Nach einem grundsätzlichen einführenden Vortrag werden im ersten Veranstaltungsteil die einzelnen Felder von der Entflechtung und Gleichbehandlung über die Netzentgeltkalkulation und das Datenmanagement bis hin zu den Informationsquellen und Befugnissen der Bundesnetzagentur behandelt. Die Vorträge werden von Experten gehalten, die im Anschluss auch für eine Diskussion zur Verfügung stehen.

Im zweiten Teil geht es um die praktische Umsetzung der Regulierung in den Unternehmen. Der Rechtsschutz gegenüber den Regulierungsbehörden und eine Reihe von Praxisbeispielen aus Unternehmen bieten die Basis für die anschließende Diskussion. Regulierungsmanager und alle, die in Unternehmen mit Regulierungsfragen befasst sind, erhalten bei dieser Veranstaltung an einem Tag einen kompakten Überblick über das Aufgabenfeld der Regulierung.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Verbraucherschützer: Netzentgelte müssen transparenter werden

    Die Netzentgelte kosten Stromkunden rund 240 Euro im Jahr. Experten zufolge könnte der Betrag um etwa ein Zehntel geringer ausfallen. Das Problem: Die Zusammensetzung der Netzkosten ist intransparent, nur die Regulierungsbehörden wissen darüber Bescheid, wie genau die Netzbetreiber rechnen.

  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Stromnetz Ausbau

    BGH-Urteil zu Netzentgelten: "Tor zu fairen Energiepreisen?"

    Es sieht ganz gut aus: Sowohl für neue Stromanbieter, die die ihnen auferlegten Netznutzungsentgelte zivilgerichtlich überprüfen lassen wollen, als auch für alle Verbraucher, die sich momentan gerichtlich gegen Energiepreiserhöhungen wehren. Der BGH setzte gestern ein Zeichen für mehr Wettbewerb auf dem Energiemarkt.

  • Strom sparen

    Ökostrom immer gefragter

    Immer mehr Bundesbürger und Gewerbekunden wechseln zu einem Ökostrom-Anbieter. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Fachzeitung Energie & Management (E&M), die in der aktuellen E&M-Ausgabe vom 1. Oktober 2005 veröffentlicht wird.

  • Energieversorung

    VDEW informiert über die Anwendung der Stromkennzeichnung (Upd.)

    Der VDEW informiert in sechs Praxisworkshops, wie bei der Stromkennzeichnung mithilfe des vom VDEW entwickelten Leitfadens vorzugehen ist. Dabei soll insbesondere auf Detailfragen der Teilnehmer eingegangen werden. Die Workshops finden in Hannover, Köln, Frankfurt, Nürnberg und Leipzig statt.

Top