Terminhinweis

VDEW-Seminar zu Risikomanagement im Stromhandel

Am 24. und 25. November werden grundsätzlichen Fragestellungen wie Motive und Intentionen des Risikomanagements im Stromhandel diskutiert sowie Methoden der Risikoerkennung, Risikoquantifizierung und Risikosteuerung bzw. Risikoüberwachung im Stromhandel erarbeitet.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt am Main (red) - Am 24. und 25. November veranstaltet der Verband der Elektrizitätswirtschaft ein Seminar zum Risikomanagement im Stromhandel.

Aus der Programmbeschreibung:

Mit der Liberalisierung des Strommarkts ergeben sich für die Marktteilnehmer nicht nur neue Chancen, sondern auch Risiken, die so zuvor nicht existent waren. Um erfolgreich im Wettbewerb bestehen zu können, bedarf es eines professionellen Umgangs mit diesen Risiken - d.h. es ist eine entsprechende Risikobewirtschaftung vorzunehmen.

In dem zweitägigen Workshop werden den Teilnehmern die Kernthemen des Risikomanagements vermittelt:

  • Wieso ist ein Risikomanagement notwenig; welche Risiken gibt es?
  • Wie sind relevante Risiken zu quantifizieren?
  • Welche Methoden zur Risikobewertung gibt es und welche sind für mein Unternehmen relevant?
  • Was sind Ansätze der Risikosteuerung und Risikoüberwachung?
  • Wie sieht ein Risikohandbuch aus?

Dabei wird bei der Vermittlung großer Wert auf die praktische Anwendbarkeit gelegt. Mittels EDV-Simulationen und Planspielen wird das Verständnis für die komplexe Struktur des Risikomanagements in der Energiewirtschaft aktiv unterstützt. Des Weiteren wird anhand eines generischen Risikohandbuchs dargestellt, wie Risiken effizient und an die Situation des jeweiligen Unternehmens angepasst gesteuert werden können.

Weiterführende Links
  • - Anmeldung hier klicken -
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Analyse: EU hofft auf niedrigere Energiepreise

    Mit der Verabschiedung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) durch den Bundesrat endet der frei verhandelte Netzzugang im größten Energiemarkt der EU. Der für Energiefragen zuständige EU-Kommissar Andris Piebalgs erhofft sich dadurch einen verbesserten Wettbewerb und niedrigere Tarife, insbesondere für die Industrie.

  • Energieversorung

    Enttäuschung im Saarland über kurzen Erfolg der Liberalisierung

    Weil der Energiesektor für die Entwicklung der Wirtschaft im Saarland eine große Rolle spielt, forderte der saarländische Wirtschaftsminister Georgi eine generelle Überprüfung der Funktionstüchtigkeit der derzeitigen Regelungen. Auf einer Veranstaltung der IHK wurden verschiedene Bereiche der Energiepolitik diskutiert.

  • Hochspannungsleitung

    VDEW-Chef Meller: Stromwirtschaft setzt auf den Standort Deutschland

    "Die sichere und zuverlässige sowie konkurrenzfähige, effiziente und umweltschonende Stromversorgung bleibt eine wichtige nationale Aufgabe." Mit diesem Worten begann der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) seine Rede zur Vorstellung der Leistungsbilanz. Wir veröffentlichen die Rede in der Originalversion.

  • Strom sparen

    Rede von VDEW-Präsident Marquis zum Jahresbericht 2001

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von VDEW-Präsident Günter Marquis zum Thema "Wettbewerb im Strommarkt braucht marktorientierte Politik", anlässlich der Vorstellung des VDEW-Jahresberichts am 28. Mai 2002 in Berlin.

Top