Hinweis

VDEW: Keine Sparwirkung durch Zeitumstellung

"Die Zeitumstellung spart so gut wie keine Energie. Die Stromversorger können bereits seit Jahren keine Sparwirkung durch den Dreh am Zeiger erkennen", so Eberhard Meller, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), zur Umstellung von Sommer- auf Winterzeit am Sonntag.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Es halte sich noch immer der Glaube, dass die Zeitumstellung Energie spare. Dies sei das Ziel bei der gesamtdeutschen Einführung 1980 gewesen. "Das ist jedoch nicht der Fall. So wird abends zwar weniger Strom für die Beleuchtung verbraucht, dafür werden morgens aber die Heizungen höher gestellt", erläuterte Meller. Da Licht nach VDEW-Angaben aber nur etwa ein Prozent des Stromverbrauchs ausmacht und Energiesparlampen immer weiter verbreitet sind, sinke der ohnehin geringe Lichtspareffekt am Abend weiter. "Durch das veränderte Freizeitverhalten der Menschen am Abend kann sogar mehr Energie verbraucht werden", so Meller.

Am Sonntag, den 29. Oktober 2006, erfolgt die Zeitumstellung um drei Uhr. Dann wird die Uhr um eine Stunde von Sommer- auf Winterzeit zurück gestellt. Die nächste Zeitumstellung von Winter- auf Sommerzeit erfolgt dann wieder am 25. März 2007.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Computer & Co.: Standby kostet rund 60 Euro im Jahr

    Geräte verbrauchen auch im Standby-Betrieb Strom – das ist den meisten Verbrauchern bekannt. Tatsächlich verliert aber ein Durchschnittshaushalt rund 60 Euro im Jahr durch eigentlich inaktive Unterhaltungsmedien, so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

  • Frühling

    Klima und Geldbeutel an Weihnachten schonen

    An Weihnachten werden für gewöhnlich viele Klimasünden begangen. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel. Wenn man allerdings den ein oder anderen Tipp beherzigt, können überflüssige Kosten vermieden und die Umwelt geschont werden.

  • Stromnetz Ausbau

    EcoTopTen aktualisiert Marktübersichten

    Das Freiburger Öko-Institut hat seine ökologische Bestenliste "EcoTopTen" für Kühl- und Gefriergeräte, Energiesparlampen und Telefontarife mit kostenloser virtueller Anrufbeantworter-Funktion aktualisiert und erweitert. Sie sind wie gehabt online abrufbar und geben einen guten Überblick.

  • Strom sparen

    Haushalt: Energieverbrauch soll besser gekennzeichnet werden

    Das Bundeswirtschaftsministerium will sich künftig mehr für zusätzliche Anreize zur Entwicklung hocheffizienter Haushaltsgeräte einsetzen. Dazu soll die Kennzeichnung von elektrischen Haushaltsgeräten, momentan eine Skala von A (niedriger Verbrauch) bis G (hoher Verbrauch), weiterentwickelt werden.

  • Stromtarife

    VDEW: Strompreis-Blockaden schaden kommunalen und regionalen Stromunternehmen

    Der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) hat die bisher noch nicht genehmigten Strompreisanträge in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern als "politische Blockade" bezeichnet. Die daraus resultierenden wirtschaftlichen Nachteile für regionale Stromversorger hätten auch Folgen für die Kommunen.

Top