Terminhinweis

VDEW-Infotag zum neuen KWK-Gesetz

Im Mittelpunkt der am 13. Juni 2002 in Karlsruhe und am 18. Juni 2002 in Köln stattfindenden VDEW-Infotage stehen die Darstellung der allgemeinen Klimaschutzvereinbarung, rechtliche Fragestellungen zum Fördermodell sowie Fragen des Belastungsausgleichs, der Zertifizierung und des Monitoring.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Am 1. April 2002 ist das Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz) in Kraft getreten. Es enthält eine gesetzliche Zuschussregelung zur Förderung von KWK-Strom aus bestehenden und modernisierten KWK-Anlagen, der in das Netz der Allgemeinen Versorgung eingespeist wird. Darüber hinaus sieht die Regelung auch zwei Elemente zum Zubau vor, die zum einen die Förderung kleiner KWK-Anlagen (BHKW) und zum anderen von Brennstoffzellen-Anlagen umfasst.

Die gesetzliche Regelung setzt das zwischen von den Verbänden der Wirtschaft und Energiewirtschaft erarbeitete KWK-Eckpunktepapier um. Der VDEW hat die intensiven und langwierigen Verhandlungsrunden zwischen den acht beteiligten Verbänden und mit der Politik koordiniert. Im Rahmen der Informationstage des VDEW gemeinsam mit AGFW und VDN am 13. Juni 2002 in Karlsruhe und am 18. Juni 2002 in Köln sollen praktische Tipps zur Umsetzung des neuen KWK-Gesetzes in die Praxis aufgezeigt und erläutert werden. Im Mittelpunkt stehen die Darstellung der allgemeinen Klimaschutzvereinbarung, rechtliche Fragestellungen zum Fördermodell sowie Fragen des Belastungsausgleichs, der Zertifizierung und des Monitoring. Die Referenten der Veranstaltung sind überwiegend direkt in die Verhandlungen zur KWK-Verbändevereinbarung sowie in den Gesetzgebungsprozess eingebunden gewesen. Die Veranstaltung richtet sich an Praktiker aus Energieversorgungsunternehmen, Handelsunternehmen sowie energieintensive Industrieunternehmen, Verbände und Rechtsanwälte mit dem Fokus Energie, Anlagenhersteller sowie Investoren.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Widerspruch gegen Gaspreise drei Jahre lang möglich

    Wenn Gaskunden in ihrem Vertrag eine unwirksame Preisanpassungsklausel vorfinden, können sie eventuelle Preiserhöhungen nicht zeitlich unbegrenzt beanstanden. Für einen Widerspruch gegen eine solche Preiserhöhung gelte lediglich eine Frist von drei Jahren nach Zugang der Jahresabrechnung, in der die Preiserhöhung erstmals aufgetreten ist.

  • Hochspannungsmasten

    KIC InnoEnergy: Innovationszentrum für Energiewirtschaft

    Ein Konsortium aus Energieforschern und Industriekonzernen unter Federführung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) hat den Zuschlag für den Aufbau eines europäischen Innovationszentrums für die Energiewirtschaft erhalten.

  • Strom sparen

    Rede von VDEW-Präsident Marquis zum Jahresbericht 2001

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von VDEW-Präsident Günter Marquis zum Thema "Wettbewerb im Strommarkt braucht marktorientierte Politik", anlässlich der Vorstellung des VDEW-Jahresberichts am 28. Mai 2002 in Berlin.

  • Stromnetz Ausbau

    VDEW-Informationstag: Das neue KWK-Gesetz in der Praxis

    Im Rahmen eines Informationstages des VDEW am 12.März 2002 in Frankfurt am Main und am 10. April 2002 in Berlin sollen die ersten praktischen Tipps zur Umsetzung des neuen KWK-Gesetzes in die Praxis aufgezeigt und erläutert werden.

  • Stromtarife

    Müller: Strommarktliberalisierung in Deutschland erfolgreich

    "Steuern statt Rudern" - so bezeichnete Wirtschaftsminister Müller sein Konzept für die staatliche Intervention in Energiemärkten. Seine Rede auf der Handelsblatttagung Energiewirtschaft veröffentlichen wir in der Originalversion.

Top