Terminhinweis

VDEW-Infotag: Die neuen Kalkulationsgrundlagen der VV II plus

Durch die Ergänzungsvereinbarung zur VVII plus haben sich auch die Preisfindungsprinzipien geändert. Auf einem praxisorientierten Informationstag wollen VDEW und VDN die Eckpunkte der neuen Anlage 3 der VV II plus detailliert vorstellen und Umsetzungshilfen für Netzbetreiber geben.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Verbände der Industrie und Elektrizitätswirtschaft haben die Ergänzungsvereinbarung zur VV II plus vom 23. April 2002 unterzeichnet. Durch die Vereinbarung wird der erste Teil der Preisfindungsprinzipien der bisherigen Anlage 3 bis einschließlich Punkt 3.3 neu gefasst.

Auf einem praxisorientierten Informationstag werden VDEW und VDN die Eckpunkte der neuen Anlage 3 der VV II plus detailliert vorstellen und Umsetzungshilfen für Netzbetreiber geben. Der VDEW/VDN-Infotag wird an folgenden Terminen und Orten angeboten: 18. Juni 2002 in Berlin, 27. Juni 2002 in Stuttgart, 4. Juli 2002 in Köln, 29. August 2002 in Leipzig und 5. September 2002 in Frankfurt. Angesprochen sind Unternehmen aller Größenordnungen der Strom- und Energiewirtschaft. Dabei richtet sich der Infotag insbesondere an die Mitarbeiter aus den Bereichen Controlling, Betriebswirtschaft, Finanz- und Rechnungswesen, Netzbetrieb und Vertrieb, die sich mit kaufmännischen Umsetzungsfragen der VV II plus zur Ermittlung von Netznutzungsentgelten beschäftigen.

Weitere Informationen per Mail: kit@vwew.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Mietvertrag

    Studie: Ende steigender Mietpreise in Großstädten?

    Einer Studie zufolge ist ein Ende für die steigenden Mietpreise in München und Berlin absehbar. Junge Leute ziehe es mittlerweile eher in andere Städte wie Leipzig und Rostock. Die Studie widerspricht anderen Prognosen.

  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Hochspannungsmasten

    Verbände überarbeiten Kalkulationsgrundsätze für Nutzung der Stromnetze

    Verbände und Industrie der deutschen Energiewirtschaft haben Ende vergangener Woche einen neuen Kalkulationsleitfaden zur Berechnung der Preise für die Nutzung der Stromnetze unterzeichnet. Damit wollen sie die Verbändevereinbarung als marktwirtschaftliches Instrument sichern.

  • Energieversorung

    ares stellt neues Preissystem vor

    Beim neuen ares-Preissystem Select muss der Verbraucher zuerst sein Netzgebiet herausfinden, bevor er den für ihn gültigen Strompreis ermitteln kann. Dieser variiert von 12,8 Cent im günstigsten Fall bis zu 16 Cent pro Kilowattstunde im teuersten Fall.

  • Hochspannungsmasten

    MVV fordert: Preisturbulenzen an den Strombörsen müssen politische Konsequenzen haben

    Die Mannheimer MVV Energie AG fordert mehr Transparenz im Strommarkt. MVV-Vorstandssprecher Roland Hartung dazu: "Grundlage einer langfristigen Versorgungssicherheit ist ein funktionierender Markt".

Top