Personalie

VDEW-Ehrenmitgliedschaft für Günter Marquis

Für sein Engagement als VDEW-Präsident während der Öffnung des Strommarkts wurde dieser Tage der 65-jährige Günter Marquis von der Mitgliederversammlung des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) zum Ehrenmitglied ernannt. Marquis war außerdem beim RWE-Konzern, bei der VSE AG sowie bei den Lech-Elektrizitätswerken beschäftigt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Günter Marquis (65), von Mai 2000 bis Juni 2002 VDEW-Präsident, ist von der 53. Mitgliederversammlung des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) am Mittwoch vergangener Woche, 4. Juni 2003, zum Ehrenmitglied des Spitzenverbandes ernannt worden.

Damit wird sein Engagement während der Strommarktöffnung gewürdigt. Marquis prägte die Entwicklung der Verbändevereinbarung zur Nutzung der Stromnetze, des Kraft-Wärme-Kopplung-Gesetzes, des Gesetzes zur Förderung erneuerbarer Energien sowie die Liberalisierung der europäischen Strommärkte. International war Marquis tätig in den Leitungsgremien der Eurelectric, Brüssel, dem europäischen Stromverband.

Der Träger des Bundesverdienstkreuzes arbeitete von 1965 bis 1989 im RWE-Konzern in Essen. Von 1989 bis 1995 war der Diplom-Ingenieur Mitglied des Vorstandes der VSE AG, Saarbrücken. Ab 1995 war er bis zu seiner Pensionierung Ende 2002 Vorstandsmitglied der Lech-Elektrizitätswerke AG, Augsburg.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewirtschaft

    Industrie wird weiterhin bei Ökostrom-Umlage verschont

    Die deutsche Industrie wird auch in der Zukunft von der Ökostrom-Abgabe weitestgehend befreit bleiben. Nach langen Diskussionen konnten sich die EU-Kommission und die Bundesregierung aufeinander abstimmen.

  • Steigende Stromkosten

    Strompreis: Neuer Rekord bei Steuern und Abgaben

    Der Strompreis steigt für die meisten Haushalte 2016 erst mal nicht. Zwar sind die staatlichen Abgaben im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und sind damit auf einen neuen Rekordwert geklettert. Allerdings sparen die Energieversorger dafür beim Einkauf.

  • Strom sparen

    Elektrizitätserzeugung 2002: Industrie und Private lieferten mehr Strom

    37 Milliarden Kilowattstunden Strom haben industrielle und private Stromerzeuger im vergangenen Jahr in das Stromnetz eingespeist. Das waren etwa 25 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Stromversorger erzeugten in eigenen Kraftwerken mit 484 Milliarden Kilowattstunden etwa genauso viel Strom wie im Vorjahr.

  • Hochspannungsleitung

    VDEW-Chef Meller: Stromwirtschaft setzt auf den Standort Deutschland

    "Die sichere und zuverlässige sowie konkurrenzfähige, effiziente und umweltschonende Stromversorgung bleibt eine wichtige nationale Aufgabe." Mit diesem Worten begann der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) seine Rede zur Vorstellung der Leistungsbilanz. Wir veröffentlichen die Rede in der Originalversion.

  • Hochspannungsleitung

    Handelsblatt-Jahrestagung: Clement bezieht Stellung zur Energiepolitik

    Auf der Handelsblatt-Jahrestagung Energiewirtschaft hat Wirtschaftsminister Wolfgang Clement gestern erstmals in seiner Amtszeit ein umfangreiches Statement zur Energiepolitik abgegeben. Dabei sprach er sich gegen eine Regulierungsbehörde aus, erwartet aber im Gassektor eine rasche Einigung. Auch zu den Emissionsrechten und der Steinkohlesubventionierung äußerte er sich.

Top