Zwischenbericht

Vattenfall steigert Umsatz und macht weniger Gewinn

In den ersten neun Monaten dieses Jahres konnte der schwedische Energiekonzern Vattenfall aufgrund gestiegener Preise seinen Umsatz steigern. Auch das operative Ergebnis legte insgesamt deutlich zu. Der Gewinn ging dagegen zurück.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Stockholm/Berlin (ddp/sm) - Laut dem am Donnerstag veröffentlichten Zwischenbericht kletterten die Konzernerlöse von Januar bis September um knapp zwölf Prozent auf 118 Milliarden Kronen (12 Milliarden Euro). Das Betriebsergebnis stieg um fast 7 Prozent auf gut 23 Milliarden Kronen. Dagegen sei der Gewinn hauptsächlich wegen eines positiven Steuereffekts im Vorjahr um 19,4 Prozent auf 13,7 Milliarden Kronen zurückgegangen.

Zahlen für die deutsche Tochter Vattenfall Europe AG, dem drittgrößten deutschen Energiekonzern, legten die Schweden nicht einzeln vor. Vattenfall Europe gehört zusammen mit der polnischen Tochter zum Geschäftsbereich Zentraleuropa und hat dort einen Umsatz- und Ergebnisanteil von rund 90 Prozent. Für den Bereich wies Vattenfall einen Umsatzzuwachs von 13,5 Prozent auf 102 Milliarden Kronen und einen Rückgang des Betriebsergebnisses (Ebit) von 15,8 Prozent auf 11,3 Milliarden Kronen aus. Im dritten Quartal sei das Ebit um 19,9 Prozent auf 2,9 Milliarden Kronen gesunken und ausschließlich auf das Geschäft in Deutschland zurückzuführen.

Wie Vattenfall weiter mitteilte, hat der Konzern in diesem Monat eine Reihe vorläufiger Angebote von potenziellen Investoren für sein zum Verkauf stehendes deutsches Hochspannungsnetz erhalten. Eine Verkaufsentscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Der Stillstand der vom Netz getrennten deutschen Vattenfall-Atomkraftwerke Krümmel und Brunsbüttel hat den Konzern laut Zwischenbericht von Januar bis September 404 Millionen Euro gekostet. Es sei weiter unklar, wann sie neu gestartet werden können.

Top