Neue Systeme

Vattenfall stärkt Intraday-Handel an der EEX

Als erster Übertragungsnetzbetreiber wickelt die Netzgesellschaft des Energiekonzerns Vattenfall künftig Intraday Geschäfte an der EEX ab und schafft somit eine weitere Grundlage zur effizienten Erfüllung der TSO Aufgaben. Systemführung un Energiemanagement ist jetzt organisatorisch getrennt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - VE Transmission ist als erster Transmission System Operator (TSO) nun auch im innertäglichen Börsenhandel der deutschen Strombörse EEX aktiv. Bereits seit 11.08.2008 ist VE Transmisson an der EEX zugelassen und tätigt tägliche Day-ahead-Geschäfte. Möglich wurde die Ausweitung auf den innertäglichen Handel durch die organisatorische Trennung von Systemführung und Energiemanagement, wodurch die von der Börse geforderte Anonymität der Handelspartner gewährleistet werden kann. "Mit den neuen Prozessen ist VE Transmission Vorreiter bei der Umsetzung der vom Gesetzgeber geforderten Aufgaben, insbesondere der Aufnahme, Veredelung und dem Transport des aus erneuerbaren Energien eingespeisten Stroms gemäß EEG", hieß es aus dem Unternehmen.

VE Transmission ist der verantwortliche TSO für die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Berlin und Hamburg. Aufgrund der hohen Zuwachsraten bei der Windkraft auf dem Gebiet der östlichen Bundesländer übernimmt VE Transmission mit etwa 41 % einen überproportional hohen Anteil des deutschlandweit erzeugten Windstroms von den Anlagenbetreibern. Mit der Aufnahme des Intradayhandels an der EEX können die für den Ausgleich erforderlichen Stromhandelsgeschäfte nunmehr auch im Innertagesbereich an der EEX realisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Höhe der Stromrechnung: Wohnort spielt eine Rolle

    Der Wohnort ist für die Höhe der Stromrechnung gar nicht so unwesentlich. Tatsächlich variieren die Strompreise je nach Bundesland erheblich. Das liegt auch an den unterschiedlich hohen Netzentgelten.

  • Bergbau

    Weitere Milliarden für Braunkohlesanierung zugesagt

    Die Förderung der Braunkohlesanierung soll auch noch bis 2022 fortgesetzt werden. Darauf haben sich Bund und Länder am Montag geeinigt. Insgesamt sollen noch einmal 1,23 Milliarden Euro in die ehemaligen Kohlereviere fließen.

  • Stromtarife

    Jahresüberschuss von enviaM stabil

    enviaM hat im Geschäftsjahr 2008 die Position als führender regionaler Energiedienstleister in Ostdeutschland behauptet. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Jahresüberschuss von 99,2 Millionen Euro im vergangenen Geschäftsjahr.

  • Hochspannungsmasten

    Deutscher Windenergiemarkt hinkt Weltmarkt hinterher

    Der deutsche Windenergiemarkt hat sich im vergangenen Jahr langsamer als der wachsende Weltmarkt entwickelt, teilten er Bundesverband Windenergie (BWE) und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit. Ungeachtet der Finanzkrise rechnet die Branche für 2009 wieder mit einem deutlichen Wachstum.

  • Hochspannungsleitung

    Netzbetreiber gehen europaweit gegen Stromausfälle vor

    Elf europäische Übertragungsnetzbetreiber, darunter die Netztöchter von E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall Europe, wollen gemeinsam für mehr Netzsicherheit sorgen und sich dazu zu einer "TSO System Security Cooperation" zusammenschließen.

Top