Bilanz

Vattenfall mit Bergbau und Stromerzeugung zufrieden

In den Aufsichtsratssitzungen von Vattenfall Europe Mining und Vattenfall Europe Generation zeigte sich der Vorstand zufrieden mit dem bisherigen Geschäftsverlauf. Der Absatz von Rohbraunkohle betrug von Januar bis Ende Oktober 2003 44,6 Millionen Tonnen. Dem entsprechend betrug die Stromerzeugung in eigenen Kraftwerken im betrachteten Zeitraum 48 504 Gigawattstunden.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Rahmen der Aufsichtsratssitzungen von Vattenfall Europe Mining und Vattenfall Europe Generation informierte der Vorstand in der vergangenen Woche über die aktuelle Entwicklung des Betriebsgeschehens. Vorstandssprecher Prof. Dr. Kurt Häge zeigte sich zufrieden mit dem bisherigen Geschäftsverlauf und äußerte sich zuversichtlich, dass die Bereiche Bergbau und Stromerzeugung auch in diesem Jahr einen stabilen Beitrag zur erfolgreichen Positionierung von Vattenfall Europe auf dem deutschen Strommarkt leisten würden.

Der Absatz von Rohbraunkohle betrug demnach von Januar bis Ende Oktober 2003 44,6 Millionen Tonnen. Dem entsprechend betrug die Stromerzeugung in eigenen Kraftwerken im betrachteten Zeitraum 48 504 Gigawattstunden. Die Planungen wurden damit leicht unterschritten. Der Wärmeabsatz betrug per Oktober 2407 Gigawattstunden. Das Plus von 4,5 Prozent gegenüber dem geplanten Wert ergibt sich aus der hohen Wärmenachfrage in den ersten Monaten dieses Jahres auf Grund der lang anhaltenden kalten Witterungsperiode.

Am 31. Oktober 2003 waren bei Vattenfall Europe Generation insgesamt 4024 Mitarbeiter einschließlich 523 Auszubildender beschäftigt. Zum gleichen Zeitpunkt waren bei Vattenfall Europe Mining insgesamt 5387 Mitarbeiter einschließlich 375 Auszubildender beschäftigt. Die Beschäftigung ging geringfügig um 3,3 Prozent (Vattenfall Europe Mining) bzw. 4,3 Prozent (Vattenfall Europe Generation) zurück.

Zudem scheidet Hubert Marbach im gegenseitigen Einvernehmen zum 31. Dezember 2003 als Vorstandsmitglied aus. Als neuer Finanzvorstand wurde Klaus Aha, bisher Vorstand Finanzen und Personal bei der Schweriner WEMAG AG bestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Vattenfall fördert weniger Braunkohle in Lausitz

    Die Braunkohleförderung in den vier aktiven Lausitzer Tagebauen ist im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. Insgesamt wurden 55,7 Millionen Tonnen Rohbraunkohle gefördert, wie Vattenfall Europe Mining & Generation am Mittwoch in Cottbus mitteilte. 2008 waren es 57,9 Millionen Tonnen gewesen.

  • Energieversorung

    Braunkohleförderung in der Lausitz leicht gesunken

    Die Braunkohleförderung in der Lausitz ist im zu Ende gegangenen Jahr leicht zurückgegangen. Wie Vattenfall Europe Mining and Generation mitteilt, wurden in den vier Tagebauen Cottbus-Nord, Jänschwalde, Welzow-Süd (alle Brandenburg) und Nochten (Sachsen) insgesamt rund 58 Millionen Tonnen Rohbraunkohle gefördert.

  • Hochspannungsleitung

    Vattenfall AB und Vattenfall Europe steigern Umsatz

    Im jetzt vorgelegten Quartalsbericht hat der schwedische Energiekonzern Vattenfall die ersten drei Monate dieses Jahres bilanziert. Sowohl der Mutterkonzern Vattenfall AB als auch die deutsche Tochter Vattenfall Europe konnten ihre Umsätze steigern, was vorallem aus hohen Strompreisen in den nordischen Ländern und der Integration der deutschen Konzernunternehmen resultiert.

  • Strompreise

    Bewag behauptet sich regional

    Regional behauptet und überregional an Stärke gewonnen - mit diesen Worten beschrieb Hans-Jürgen Cramer, Sprecher des Vorstandes der Berliner Bewag, auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz den Verlauf des vergangenen Geschäftsjahres. Gleichzeitig bezeichnete er die Integration der Bewag in den neuen Konzernverbund Vattenfall Europe als Herausforderung.

Top