Gewerbesteuern

Vattenfall: Keine Umverteilung der Steuern zulasten der Lausitz

Vattenfall zahlt auch weiterhin "erhebliche Gewerbesteuern für die Lausitz". Es gebe keine Umverteilung von Steuerzahlungen zulasten des Lausitzer Reviers, sagte ein Sprecher von Vattenfall Europe Mining & Generation und reagierte damit auf Medienberichte, wonach der Region wegen Umstrukturierungen im Konzern Millionen-Ausfälle drohten.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Cottbus (ddp-lsc/red) - "Nach der Umstrukturierung im deutschen Vattenfall-Konzern werden auch künftig Gewerbesteuern in Millionenhöhe in die Kassen Lausitzer Kommunen fließen", versicherte der Sprecher. Im laufenden Jahr würden 114,8 Millionen Euro an Lausitzer Städte und Gemeinden gezahlt. "Dies ist zwar weniger als im Vorjahr, jedoch noch immer deutlich mehr als in allen anderen vorherigen Jahren", hieß es. Den Rückgang begründete das Unternehmen einerseits mit den Folgen der Umstrukturierung. Andererseits sei 2008 ein konjunkturelles Spitzenjahr mit hoher Stromnachfrage gewesen.

Es zeichne sich ab, dass durch die neue Konzernstruktur keine Gewerbesteuern zulasten der Lausitz an Unternehmensstandorte außerhalb der Region umverteilt werden, sagte der Sprecher. Der Anteil der Lausitz an den von Vattenfall in Deutschland zu zahlenden Gewerbesteuern bleibe 2009 mit rund 58 Prozent konstant.

Grundsätzlich sei die Zahlung von Gewerbesteuern abhängig von der Konjunktur und der Ertragslage eines Unternehmens, sagte der Sprecher. Seien 2004 noch 7,7 Millionen Euro an Lausitzer Gemeinden überwiesen worden, flossen laut Vattenfall 2007 rund 95 Millionen und 2008 schon 137,9 Millionen Euro in die Region. Derzeit sei abzusehen, dass infolge der weltweiten Rezession sowie steigender Belastungen etwa durch den Emissionshandel die Gewerbesteuerzahlung im kommenden Jahr geringer ausfallen werde als 2009.

Top