Integration und Innovation

Vattenfall Europe Mining & Generation setzt sich anspruchsvolle Ziele

Die wichtigsten Aufgaben der konventionellen Stromerzeugung von Vattenfall Europr sind laut Vorstandssprecher Häge die Fortsetzung der Integration von Vattenfall Europe Mining AG und Vattenfall Europe Generation AG & Co. KG, die Kostenführerschaft im Bereich der konventionellen Stromerzeugung und die Entwicklung einer langfristigen Investitionsplanung.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Fortsetzung der Integration von Vattenfall Europe Mining AG und Vattenfall Europe Generation AG & Co. KG, die Kostenführerschaft im Bereich der konventionellen Stromerzeugung und die Entwicklung einer langfristigen Investitionsplanung hat der Vorstandssprecher beider Unternehmen, Dr. Kurt Häge als derzeit wichtigste Aufgabe im Bereich der konventionellen Stromerzeugung von Vattenfall Europe genannt.

Die Voraussetzungen zur Erreichung einer hohen Wirtschaftlichkeit seien durch die langfristige Verfügbarkeit der Braunkohle, leistungsfähige Tagebaue, moderne Braunkohlekraftwerke und die Position von Vattenfall Europe Generation als größter deutscher Wasserkraftbetreiber gewährleistet, so Häge weiter. Von der Energiepolitik erwartet er klare Rahmenbedingungen und Planungssicherheit. Insbesondere bei der nationelen Ausgestaltung der Spielregeln zum Kohlendioxid-Handel müssten die massiven Vorleistungen und Unternehmens und seiner Vorläufer seit 1990 anerkannt und angerechnet werden.

Laut Häge entwickelte sich das Betriebsgeschehen im Tagebau positiv: Mit einer Förderung von 24,2 Millionen Tonnen Rohbraunkohle in den ersten fünf Monaten dieses Jahres sei nach der Rekordförderung in 2002 das gute Niveau des Vorjahreszeitraums erreicht. Die installierte Kraftwerksleistung der Vattenfall Europe Generation hat sich im ersten Quartal erhöht. Die installierte Kraftwerksleistung erhöhte sich von 10 412 Megawatt auf 11 035 Megawatt.

Im vergangenen Jahr erreichte die Laubag Umsatzerlöse von 655,5 Millionen Euro, so Finanzvorstand Hubert Marbach. Im gleichen Zeitraum erzielte die Vattenfall Europe Generation einen Umsatz von 1925,6 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Tagebau

    Studie: Rückstellungen für Braunkohle-Folgekosten sind knapp

    Der Braunkohle-Tagebau im Osten und im Westen Deutschlands wird früher oder später enden. Um die Folgen zu beseitigen, haben die Unternehmen Rückstellungen gebildet. Einem Gutachten von Umweltschützern zufolge reichen die Gelder aber möglicherweise nicht aus.

  • Hochspannungsmasten

    AKTIF dataService IS: Investition macht sich bezahlt

    Industrieunternehmen entdecken zunehmend die Möglichkeiten, die Software für das Energiedatenmanagement (EDM) bietet. Und der Einsatz derartiger Systeme lohnt sich, wie der Senftenberger EDM-Spezialist AKTIF Technology jetzt am praktischen Beispiel nachweist. So haben sich beim größten ostdeutschen Tagebauunternehmen die Investitionen in weniger als vier Monaten amortisiert.

  • Energieversorung

    Schröder: Heimische Steinkohle bleibt Baustein der deutschen Energieversorgung

    Auf der Deutschen Steinkohle-Betriebsrätevollversammlung hat Bundeskanzler Schröder klargestellt, dass die heimische Steinkohle weiterhin ein wichtiger Baustein der deutschen Energieversorgung bleibt. In Deutschland hätten Steinkohle und Braunkohle auch deshalb Zukunft, weil es die weltweit modernste und umweltfreundlichste Kraftwerkstechnologie gebe.

  • Stromnetz Ausbau

    Clement über zukunftsfähige und nachhaltige Energiewirtschaft als Standortfaktor

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, auf einer Veranstaltung der DIHK-IHK Köln am 18. November 2002 in der Originalversion.

Top