Bilanz

Vattenfall Europe auf Wachstumskurs

Im vergangenen Jahr hat die deutsche Tochter des schwedischen Energieriesen trotz deutlich verminderter Stromlieferungen mehr verdient als 2003. Die Stromlieferungen an Verbraucher und Weiterverteiler seien allerdings um zehn Prozent auf 73,6 Terawattstunden gesunken, erklärte Vattenfall Europe.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Deutschlands drittgrößter Energieerzeuger Vattenfall Europe hat in den ersten drei Monaten dieses Jahres erneut Ergebnis und Umsatz gesteigert. Auch für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen, das knapp 21 000 Menschen beschäftigt und drei Millionen Kunden mit Strom versorgt, erneut ein positives Ergebnis. Die Fusion der Hamburgischen Electricitäts-Werke, des Berliner Versorgers Bewag sowie der ostdeutschen Unternehmen Veag und Laubag zu Vattenfall Europe sei daher als Erfolg zu werten, sagte Vorstandschef Klaus Rauscher am Dienstag in Berlin.

Das Nachsteuerergebnis erhöhte sich im ersten Quartal gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum von 170 Millionen Euro auf 317 Millionen Euro. Das operative Ergebnis stieg von 296 Millionen Euro auf 470 Millionen Euro. Die Verbesserung sei zum großen Teil auf das Sparprogramm zurückzuführen, das in diesem Jahr zu einer Kostenreduzierung von 550 Millionen Euro führen soll. Der Umsatz kletterte von 2,0 Milliarden auf 2,3 Milliarden Euro.

Im vergangenen Jahr hat die deutsche Tochter des schwedischen Energieriesen trotz deutlich verminderter Stromlieferungen mehr verdient als 2003. Die Stromlieferungen an Verbraucher und Weiterverteiler seien zwar um zehn Prozent auf 73,6 Terawattstunden gesunken, erklärte Vattenfall Europe. Nach deutschen Bilanzierungsregeln sei dennoch ein Überschuss von 264 Millionen Euro nach einem Verlust von 139 Millionen Euro im Vorjahr erzielt worden. Das operative Ergebnis habe sich von 365 Millionen Euro auf 545 Millionen Euro erhöht. Die Umsätze seien von 8,5 Milliarden auf 10,7 Milliarden Euro gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Vattenfall denkt über Übernahmen nach

    Der schwedische Energiekonzern Vattenfall ist offen für weitere Übernahmen in Deutschland. "Wir können uns durchaus vorstellen, Anbieter zu übernehmen", sagte Vorstandschef Lars Josefsson dem Wirtschaftsmagazin "Capital". Das Unternehmen wolle seinen Marktanteil noch beachtlich steigern.

  • Hochspannungsleitung

    Auch Strompreise in Berlin und Hamburg steigen (Upd.)

    Wie bereits Ende des Jahres vermutet, werden auch die Strompreise in Berlin und Hamburg steigen. Wie heute bekannt wurde, hat Vattenfall bei den Preisgenehmigungsbehörden in Haupt- und Hansestadt Anträge auf eine Erhöhung der Strompreise zum 1. Mai 2006 für Privat- und Gewerbekunden gestellt.

  • Stromnetz Ausbau

    Lubitz verlässt Vorstand der Vattenfall Europe AG

    Als Vorstand für Finanzen in der neuen Holdinggesellschatt wirkte Joachim Lubitz an der Verschmelzung der Unternehmen zur Vattenfall Europe AG mit. Er wird dem Konzern als Mitglied des Aufsichtsrats diverser Konzerngesellschaften verbunden bleiben und seine Rechtsanwaltstätigkeit in Hamburg wieder aufnehmen.

  • Hochspannungsmasten

    Kältestes Geothermie-Kraftwerk der Welt hat Geburtstag

    Innerhalb eines Jahres hat das Erdwärme-Kraftwerk Neustadt-Glewe weitgehend störungsfrei fast 500 000 Kilowattstunden Strom erzeugt. Im kommenden Jahr soll die Strommenge auf 850 000 Kilowattstunden gesteigert werden, zudem soll der Winterstillstand in diesem Jahr kürzer ausfallen als im letzten Winter.

  • Energieversorung

    "Energie nach Maß": Vattenfall startet Image-Kampagne

    Der Energiekonzern Vattenfall Europe, unter dessen Dach die Versorger Bewag und HEW und der Stromproduzent VEAG vereint sind, will seinen Bekanntheitsgrad steigern und startet deshalb Mitte Februar eine Imagekampagne mit dem Slogan "Energie nach Maß".

Top