Zahlen "befriedigend"

Vattenfall: Ergebnis dank deutscher Tochter gesteigert

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat im ersten Quartal des laufenden Jahres Umsatz und Gewinn gesteigert. Wie der in Deutschland als Vattenfall Europe operierende staatliche Konzern mitteilte, stiegen die Nettoerlöse um 15,7 Prozent auf 52,5 Milliarden Kronen (4,9 Milliarden Euro) und der Gewinn um 12,6 Prozent auf 8,1 Milliarden Kronen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Stockholm (ddp/red) - Konzernchef Lars Josefsson bezeichnete die Zahlen vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise als befriedigend. Die Nettoverschuldung stieg den Angaben zufolge unter anderem wegen der Kosten der geplanten Übernahme des niederländischen Versorgers Nuon von knapp 40 Milliarden auf 60,6 Milliarden Kronen.

Die Umsätze der größten Geschäftseinheit Central Europe, zu der Deutschland und Polen gehören, stiegen dem Quartalsbericht zufolge von Januar bis März gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18,7 Prozent auf 45,2 Milliarden Kronen. Das Betriebsergebnis (Ebit) habe nicht zuletzt aufgrund von Preiserhöhungen um 36,6 Prozent auf 7,2 Milliarden Kronen zugenommen. Zu dem Anstieg um 1,9 Milliarden Kronen hätten die deutschen Geschäftseinheiten 1,8 Milliarden Kronen beigetragen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Vattenfall erleidet 2009 Gewinneinbruch

    Der schwedische Energieversorger Vattenfall hat im vergangenen Jahr trotz gestiegener Umsätze deutlich weniger verdient. Das habe auch an der Nuon-Übernahme gelegen. Inzwischen seien Gespräche mit Arbeitnehmervertretern angelaufen, um mögliche Einsparungspotenziale auszuloten.

Top