Pläne

Vattenfall baut leistungsstarke Stromeinspeisezentrale in Lubmin

Der Netzbetreiber Vattenfall Europe Transmission will in Lubmin einen der leistungsstärksten Stromeinspeisepunkte Europas errichten. Dafür würden zunächst 19 Millionen Euro in den Ausbau des Umspannwerks investiert, teilte Vattenfall am Mittwoch mit.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Lubmin (ddp-nrd/red) - In der Anlage am stillgelegten Kernkraftwerk Lubmin sollen sowohl bereits bestehende Freileitungen als auch künftige Netzanschlüsse geplanter Windkraftparks in der Ostsee angeschlossen werden. Dazu gehört eine Stromleitung von dem zwischen Rügen, Usedom und Bornholm (Dänemark) geplanten Offshore-Park "West".

Bereits Anfang Juli habe Vattenfall mit dem dänischen Energiekonzern Dong Energy einen entsprechenden Anschlussvertrag unterzeichnet, sagte Unternehmenssprecherin Meike Wulfers. Über Lubmin soll der in einem geplanten Steinkohlekraftwerk produzierte Strom in das deutsche Fernleitungsnetz eingespeist werden. Insgesamt will Dong bis 2012 am Greifswalder Bodden rund zwei Milliarden Euro in den Bau eines 1600-Megawatt-Kraftwerks investieren.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Vattenfall will deutsche AKW baldmöglichst reaktivieren

    Trotz Protesten will der schwedische Energiekonzern Vattenfall seine nach einer Pannenserie 2007 fast ständig stillstehenden Atomkraftwerke (AKW) Krümmel und Brunsbüttel in Schleswig-Holstein bis Sommer 2011 wieder zum Laufen bringen. Damit haben sich die Verkaufsgerüchte als haltlos erwiesen.

  • Hochspannungsleitung

    EWN kauft Pläne für Kraftwerk von Dong Energy

    Die Energiekraftwerke Nord GmbH (EWN) hat angeblich die Planungsunterlagen zum Bau eines Steinkohlekraftwerks in Lubmin erworben. Die Pläne stammen vom dänischen Energiekonzern Dong Energy, doch statt Kohle wird es jetzt vermutlich ein Gaskraftwerk geben.

  • Energieversorung

    Lubminer Kraftwerksgegner bewerben sich um Umweltpreis

    Die Allianz "Kein Steinkohlekraftwerk Lubmin" bewirbt sich in diesem Jahr um den vom Landtag Mecklenburg-Vorpommerns ausgeschriebenen Umweltpreis. Das Bündnis setzt sich gegen den Bau eines neuen Kohlekraftwerkes und für die Ansiedlung neuer Unternehmen der erneuerbaren-Energien-Branche in der Region Lubmin ein.

  • Strompreise

    IHK Nord warnt vor Energieengpass in Norddeutschland

    In Norddeutschland droht nach Angaben der IHK Nord spätestens ab 2020 ein Energieengpass, da die Abschaltung von 35 Kraftwerken geplant sei. Bundeskanzlerin Merkel spricht sich derweil dafür aus, in der Bevölkerung um Akzeptanz für den Bau moderner Kraftwerke und Leitungsnetze zu werben.

  • Energieversorung

    Dong Energy wirbt mit sauberem Kohlekraftwerk für Lubmin

    Mit einer Anlage bei Kopenhagen, laut dem Betreiber eines der saubersten Kohlekraftwerke der Welt, wirbt der dänische Energiekonzern Dong Energy für Einstieg in Lubmin. Dort soll ein vergleichbares Kraftwerk auf Steinkohlebasis erbaut werden, was bei den Anwohnern bislang auf Widerstand stößt.

Top