140 000 Altholz jährlich

Vattenfall baut erstes Biomasseheizkraftwerk in Hamburg

Anfang 2006 soll Hamburgs erstes Biomassekraftwerk aus jährlich etwa 140 000 Tonnen Altholz 160 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Die Bauarbeiten zum Vattenfall-Kraftwerk haben in der vergangenen Woche begonnen, die Kohlendioxid-Emissionen sollen dadurch erheblich gesenkt werden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (red) - In Hamburg haben in der vergangenen Woche die Bauarbeiten am ersten Biomasseheizkraftwerk der Hansestadt begonnen. Die Anlage auf dem Gelände der Müllverwertung Borsigstraße soll im Herbst nächsten Jahres fertig gestellt sein und rechtzeitig vor dem Jahreswechsel von 2005 auf 2006 erstmals Strom und Fernwärme in die Netze einspeisen.

"Hamburg ist auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Entsorgung angewiesen", betonte Hamburgs Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Dr. Michael Freytag, bei der Feier zum Baubeginn. Das Biomasseheizkraftwerk würde lange Transporte des Altholzes ersparen und darüber hinaus die Kohlendioxid-Emissionen erheblich senken.

In der Anlage sollen jährlich knapp 140 000 Tonnen Altholz verfeuert und die dabei gewonnene Energie in Strom umgewandelt werden. Die elektrische Leistung beträgt 20 Megawatt. Damit werden jährlich etwa 160 Millionen Kilowattstunden Strom zur Versorgung von fast 40 000 Haushalten erzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Strom sparen

    Vattenfall und Co.: Neue Strompreis-Welle zum zweiten Quartal

    Ein Energieversorger erhöht die Preise und gleich zwei Metropolen sind betroffen: Mit rund drei Prozent Erhöhungen müssen sich die Hamburger und Berliner Einwohner ab dem 1.

  • Strompreise

    München: Pilotprojekt "Fernkälte" in Betrieb

    Grundwasser aus so genannten U-Bahn-Dükern kühlt in München ab sofort das Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group. Mit der Fernkälte können - im Vergleich zur Kälteerzeugung via Kompressionskältemaschinen - jährlich rund sieben Millionen Kilowattstunden Strom eingespart werden. Die Stadtwerke München investierten dafür rund 6,5 Millionen Euro.

  • Strompreise

    SunTechnics erhält Auftrag für Megawatt-Solarprojekt am Flughafen Saarbrücken

    Noch in diesem Jahr wird auf dem Gelände des Flughafens in Saarbrücken ein etwa fünf Fußballfelder großer Solarpark ans öffentliche Stromnetz gebracht. Die voltwerk AG hat dieses Projekt gemeinsam mit der Saarbrücker Niederlassung der CITY Solar AG entwickelt und nun SunTechnics mit der Realisierung des fast 6,5 Millionen Euro teuren Solarparks beauftragt.

  • Strompreise

    Startschuss für die erste Meeresströmungsturbine der Welt

    Vor der britischen Atlantikküste erzeugt eine Turbine, die einer Windkraftanlage gleicht, unter der Meeresoberfläche Strom. Die Gezeitenströmung treibt die Rotorblätter an. Es ist die erste Anlage dieser Art auf der Welt. Heute wurde das "Seaflow-Projekt" in Anwesenheit des britischen Staatsministers für Energie und Konstruktion, Rt. Hon Brian Wilson, offiziell in Betrieb genommen.

Top