VASA Energy steigt in Rostock ein

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die VASA Energy, ein deutsches Tochterunternehmen des schwedischen Energieversorgers Vattenfall, hat am Samstag vergangener Woche 12,55 Prozent der Stadtwerke Rostock erworben. Anlässlich der Vertragsunterzeichnung sprach Michael Saalfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung von VASA Energy, von einer "Partnerschaft der Stärke". Die Entwicklungskonzepte der beiden Unternehmen würden in so hohem Maße harmonieren, dass die künftige "Zusammenarbeit logisch und ihr Erfolg zwingend" sei.


VASA Energy verfolgt mit seinen Engagements in Mecklenburg-Vorpommern das Ziel, in diesem Bundesland zum Aufbau einer wirtschaftlichen und ökologischen und damit zukunftsfähigen Energieversorgung beizutragen. "Als es nach der Wende 1989 im Lande darum ging, den im Bundesvergleich einzigartig hohen Ausbaugrad der Kraft-Wärme-Kopplung zu erhalten und zu modernisieren, hat VASA Energy durch Finanzierung und Bau der Heizkraftwerke Schwerin und Neubrandenburg hierfür entscheidende Grundlagen mitgeschaffen", erinnerte Saalfeld. Zur Zeit realisiert das Unternehmen am Standort Greifswald/Lubmin ein modernes gasgefeuertes Großkraftwerk.


(ots)

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Vattenfall verkauft Anteil am Kohle-Kraftwerk Rostock

    Vattenfall hat seinen Anteil von 25 Prozent am SteinkohleKraftwerk Rostock an die RheinEnergie AG, Köln, verkauft. Der Kaufpreis liege im unteren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich, wie Vattenfall am Dienstag in Berlin mitteilte. RheinEnergie übernimmt außerdem noch den RWE-Anteil.

  • Hochspannungsleitung

    Bürgerwindpark ist erste Station von Merkels "Energiereise"

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwoch mit einem Besuch von Unternehmen der regenerativen Energiewirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ihre mehrtägige "Energiereise" begonnen. An vier Tagen will sie sich über die wichtigsten Arten der Energiegewinnung informieren.

Top