Noch Fördermittel

UVS: Solarenergie gegen Sommerhochwasser

Mit Hilfe der solaren Stromerzeugung können allein bis zum Jahr 2020 mehr als 180 Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich eingespart werden. Aus diesem Grund appelliert die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) an Politik und Verbraucher, den Ausbau der Solartechnik weiter zu beschleunigen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die stärkere Nutzung von Solarenergie ist unverzichtbar für einen wirksamen Klimaschutz. Deshalb appelliert die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) an Politik und Verbraucher, den Ausbau der Solartechnik weiter zu beschleunigen. In diesem Jahr warten nach Verbandsangaben noch ausreichend Fördermittel für den Bau zahlreicher Solaranlagen auf Abruf.

Carsten Körnig, ehemaliger Klimaexperte von Greenpeace und Geschäftsführer der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft sieht in den jüngsten Klimaschäden einen weiteren Beleg: "Die Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energieträger ist ökonomisch und ökologisch sinnvoll und längst überfällig." Klima- und Finanzexperten großer Versicherungen warnen seit Jahren vor den Folgen der Klimakatastrophe und fordern eine Reduzierung des Energieverbrauchs aus fossilen Energieträgern sowie die Umstellung auf erneuerbare Energiequellen. Mit Hilfe der solaren Stromerzeugung können allein bis zum Jahr 2020 mehr als 180 Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich eingespart werden. Durch den schnellen Umbau der Energieversorgung ist bis zum Jahr 2050 eine Reduzierung der Kohlendioxid - Emissionen von über 85 Prozent realisierbar, hat eine Expertenkommission des Deutschen Bundestages jüngst ermittelt.

Vom Wachstum der Solarenergie profitieren Wirtschaft und Umwelt gleichermaßen. Schon heute werden durch die Nutzung von Solarwärme jährlich 500 000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen vermieden und 200 Millionen Liter Öl eingespart. Das entspricht 6700 vollgetankten Öllastern. Carsten Körnig: "Mit einer eigenen Solaranlage kann jeder Bürger persönlich zur Vermeidung zukünftiger Hochwasserkatastrophen beitragen." Energieversorger bieten Solaranlagenbetreibern attraktive Förderkonditionen. So wird z.B. jede ins öffentliche Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde Solarstrom mit 48,11 Cent vergütet. Die Errichtung von Solaranlagen zur Wärmegewinnung wird in der Regel mit 500 bis 1000 Euro staatlich subventioniert.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Studie: Mehr Geld für konventionelle Energien als für Ökostrom

    Einer Kurzanalyse zufolge werden konventionelle Energien im kommenden Jahr deutlich stärker gefördert als erneuerbare Energieträger. Demnach läge eine Umlage für Atom- und Kohlestrom deutlich über der EEG-Umlage.

  • Industriebetrieb

    Deutlich geringerer Energieverbrauch bis 2040

    Der Energieverbrauch in Deutschland wird bis 2040 um rund ein Drittel sinken, schätzt der Energiekonzern ExxonMobil. Vor allem beim Kraftstoff und bei der Heizenergie werde der Verbrauch durch mehr Effizienz zurückgehen.

  • Strom sparen

    Hessisches Umweltministerium fördert thermische Solaranlage

    Die Theo-Koch-Schule in Grünberg bekommt eine thermische Solaranlage. Dafür bewilligte das hessische Umweltministerium jetzt einen Zuschuss von mehr als 13 000 Euro. Der Landkreis Gießen will durch diese Maßnahme den jährlichen Energieverbrauch um nahezu 23 000 Kilowattstunden senken.

  • Hochspannungsmasten

    HEAG NaturPur ehrt erste Solarbürger in Breuberg-Hainstadt

    Die HEAG NaturPur AG hat auf dem Dach des Mümling-Kraftwerks in Breuberg-Hainstadt eine Photovoltaikanlage errichtet, die das Sonnenlicht in Strom umwandelt. Die Anlage haben Bürger aus der Region ermöglicht, indem sie den Darmstädter Ökostromanbieter zu ihrem Stromversorger wählten. Sie wurden jetzt zu "Solarbürgern" ernannt.

  • Hochspannungsleitung

    Deutsche Windkraft-Branche erreicht neuen Meilenstein

    20 Jahre ist es her, dass das erste private Windrad im Kreis Steinfurt seinen Betrieb aufnahm - jetzt kann die Branche einen weiteren Meilenstein feiern: 10 000 Megawatt Windkraft-Leistung in Deutschland. Damit ist Deutschland zugleich Windkraftweltmeister, die USA auf Platz zwei haben etwa 4250 Megawatt installiert.

Top