Hilfe!

US-Energiehändler Enron in Schwierigkeiten

Der größte amerikanische Energiehändler Enron steckt tief in den roten Zahlen. Weil jetzt auch noch die geplante Fusion mit dem Konkurrenten Dynergy geplatzt ist, sank der Unternehmenswert von ehemals 80 Milliarden Dollar auf mickrige 450 Millionen Dollar.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Nachdem die Übernahme des amerikanischen Stromhändlers Enron durch den Konkurrenten Dynergy gescheitert ist, bekommt das siebtgrößte Unternehmen ernsthafte Schwierigkeiten. Gestern kündigte es an, alle Zahlungen einzustellen, die nicht zum Erhalt des Kerngeschäfts beitragen.

Presseberichten zufolge hat Dynergy die 9,3 Milliarden Dollar Fusion platzen lassen, weil Enron umfangreiche Schulden nicht bilanziert und damit Vereinbarungen gebrochen haben soll. Diese Nachricht nahmen Kreditagenturen zum Anlass, die Enron-Ratings zu senken, so dass die Aktien des Unternehmens um 85 Prozent in den Keller gingen. Lag der Börsenwert des Unternehmens vor einiger Zeit noch bei 80 Milliarden Dollar, ist er jetzt nur noch bei 450 Millionen Dollar. Die Auswirkungen treffen auch Europa. Handelspartner von Enron würden aufgrund dieser Meldungen die Geschäfte einstellen, heißt es aus dem europäischen Unternehmensbereich, in dem 5000 Mitarbeiter tätig sind. RWE und E.ON gehören zu den Partnern des Unternehmens.

Top