Kundgebung

Unternehmer werben für Bau des Kohlekraftwerks Lubmin

Mit einer Werbeveranstaltung wollen Unternehmer aus Vorpommern am Freitag in Greifswald das Vorhaben des dänischen Energiekonzerns Dong Energy zum Bau eines Steinkohlekraftwerks in Lubmin unterstützen. Gegner des Kraftwerkes kündigten derweil eine Mahnwache an.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Greifswald (ddp-nrd/sm) - Zu der Kundgebung des Unternehmerverbands Vorpommern haben auch Vertreter der Kreishandwerkerschaft, der IG Bergbau Chemie Energie, des CDU-Wirtschaftsrates sowie des Technologiezentrums Vorpommern ihre Teilnahme angekündigt.

"Wir halten es für zwingend erforderlich, dass die Befürworter für die Errichtung des geplanten Steinkohlekraftwerks ein Zeichen setzen", sagte der Präsident des Unternehmerverbands Vorpommern, Gerold Jürgens. Die Entwicklung des Energie- und Industriestandorts Lubmin sei eine einmalige Chance für die Region und für die gesamte Bundesrepublik von strategischer Bedeutung.

Unterdessen kündigten Kraftwerksgegner und Bürgerinitiativen für Freitag eine Mahnwache am Veranstaltungsort an. Nach Angaben des Staatlichen Amtes für Umwelt und Natur Stralsund wird am selben Tag voraussichtlich auch das 13-tägige Anhörungsverfahren mit einer Erörterung immissionsrechtlicher Belange abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    CDU sucht neuen Investor für Kohlekraftwerk Lubmin

    Eine Woche nach dem Rückzug des dänischen Energiekonzerns Dong Energy aus dem umstrittenen Kraftwerksprojekt in Lubmin fordern CDU-Politiker, nach einem neuen Investor zu suchen. Die Projektgesellschaft Dong Energy Kraftwerke Greifswald hat derweil angekündigt, den Kraftwerksantrag vorerst nicht zurückzuziehen.

  • Hochspannungsleitung

    Dänischer Energiekonzern Dong Energy will grüner werden

    Der dänische Energiekonzern Dong Energy will nach Angaben der Umweltstiftung World Wide Fund for Natur (WWF) bis zum Jahr 2040 seinen weltweiten Nutzungsanteil regenerativer Energien von gegenwärtig 15 auf 85 Prozent erhöhen. Dennoch hält der Konzern am Bau eines Kohlekraftwerkes in Lubmin fest.

  • Strom sparen

    Aufhebung der Anhörung zum Kohlekraftwerk Lubmin abgelehnt

    Die Gegner des geplanten Steinkohlekraftwerks in Lubmin haben zu Beginn des dreiwöchigen Erörterungsverfahrens eine erste Niederlage hinnehmen müssen. Vertreter der Genehmigungsbehörde wiesen am Dienstag nach mehrstündiger Debatte mehrere Anträge auf Aufhebung der Anhörung zurück.

  • Energieversorung

    Volksinitiative gegen Kohlekraftwerk Lubmin abgelehnt

    Der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern hat die Volksinitiative gegen das geplante Steinkohlekraftwerk Lubmin mit den Stimmen von SPD und CDU abgelehnt. Vertreter der Koalitionsfraktionen betonten in der Debatte, dass das laufende Genehmigungsprozedere einem rechtsstaatlichen Verfahren entspricht und daher ohne politische Einflussnahme fortgesetzt werden soll.

  • Energieversorung

    Protest gegen drei neue Kohlekraftwerke in Stade

    Umweltschützer haben am Samstag in Stade gegen den Bau von drei neuen Kohlekraftwerken demonstriert. Die Demonstration war Teil einer bundesweiten Protestaktion. Während seiner "Anti-Kohle-Tour" zieht das Aktionsbündnis einen Monat lang durch insgesamt zehn Städte, in denen demnächst über neue Kohlekraftwerke entschieden wird.

Top