Stadtwerke Leipzig

Uni-Ideenwettbewerb zur Nutzung des alten Heizwerks Lindenau

Zusammen mit dem Institut für Baubetriebswesen und Bauwirtschaft der Universität Leipzig haben die Stadtwerke Leipzig nach neuen Ideen für die Nutzung eines alten Heizwerks gesucht.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Insgesamt 20 Studenten beteiligten sich mit einer Belegarbeit an einem Thema, das gemeinsam mit dem Institut für Baubetriebswesen und Bauwirtschaft der Universität Leipzig und den Stadtwerken Leipzig für das Sommersemester 2001 angeboten wurde: Die Erstellung eines Projektentwicklungskonzeptes für das stillgelegte Heizwerk Lindenau. Die Stadtwerke Leipzig stellten der Universität und den Studenten Pläne, Stellungnahmen und Fotos über die Immobilie zur Verfügung. Die Studenten gaben drei Gruppenarbeiten ab. Die Auswertung der Arbeiten erfolgte Mitte Juni 2001. Den ersten Platz belegte dabei die Gruppe mit dem Ideenentwurf, die Immobilie in ein "Center für klein- und mittelständische Unternehmen" umzuwandeln. Der zweite Platz ging an die Gruppenarbeit mit der Projektidee eines "Data-Center" und den dritten Platz belegte der Entwurf "Wohnen, Kunst und Kneipe".

Das Heizwerk Lindenau wurde zur Jahrhundertwende 1900 erbaut und diente der Versorgung von Teilen des Leipziger Westens. In den Jahren 1968 bis 1970 erfolgte auf Grund des Zustandes der technischen Anlagen eine Generalinstandsetzung. Die Außerbetriebnahme des Heizwerkes im Jahre 1994 war besonders auf Grund der unzureichenden Entstaubungs- und Entschwefelungstechnik eine wesentliche Erleichterung für die Emissionsbelastung der Bürger Lindenaus.

Ob und wie die vorliegenden Arbeiten der Studenten genutzt und realisiert werden können, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, da dies von Investoren abhänge, die für diese Immobilie interessiert werden müssten, kommentierten die Stadtwerke. Die Ideen der Studenten würden aber mit dazu beitragen, Interesse bei potenziellen Investoren zu wecken.

Das könnte Sie auch interessieren
Top