Entflechtung

Unbundling: Stadtwerke Münster gründen Netzgesellschaft

Mit dem Eintrag ins Handelsregister ist es amtlich: Die Stadtwerke Münster haben die Vorgaben der Europäischen Union umgesetzt und ihren Netzbetrieb vom Vertrieb getrennt. Die Stadtwerke Münster Netzgesellschaft mbH hat ihre Arbeit aufgenommen und soll den Zugang zu gleichen Bedingungen für alle ermöglichen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Münster (red) - Die Stadtwerke Münster haben ihre Netzgesellschaft mbH nun ins Handelsregister eintragen lassen, sie hat ihre Arbeit bereits aufgenommen. Hintergrund ist der sowohl auf europäischer wie auch auf deutscher Ebene gewünschte Wettbewerb auf den Energiemärkten.

Ab sofort wird die Netzdurchleitung der Sparten Strom, Gas, Wasser und Fernwärme damit durch eine selbständige Gesellschaft durchgeführt. Das "Unbundling" (Entflechtung) hat zum Ziel, allen Energieanbietern transparent und zu gleichen Bedingungen Zugang zum Netz zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Energieversorung

    Zahl der Strom- und Gasanbieter steigt weiter

    Die Zahl der Strom- und Gasanbieter in Deutschland ist im vergangenen Jahr erneut deutlich gestiegen. Besonders im Bereich der bundesweiten Anbieter hat sich einiges getan, berichtet das Verbraucherportal Verivox. Der Trend geht außerdem zur Rekommunalisierung, so dass eine ganze Reihe neuer Stadtwerke gegründet wurden.

  • Strom sparen

    Koalitionsvertrag: Die Energie-Regelungen

    In den kommenden vier Jahren wird sich auch im Bereich Energieversorgung und -erzeugung in Deutschland einiges ändern. So will die neue Bundesregierung laut neuem Koalitionsvertrag beispielsweise die Vergütungen für erneuerbare Energien und die EEG-Härtefallregelung überprüfen.

  • Strom sparen

    Energiewirtschaft "unbundelt" schneller als verlangt

    Nach nur drei Monaten seit Inkrafttreten des neuen EnWG ist das Unbundling in der deutschen Strom-und Gaswirtschaft schon weit fortgeschritten. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der internationalen Sozietät Nörr Stiefenhofer Lutz im Auftrag der Europäischen Kommission, Generaldirektion Verkehr und Energie.

  • Hochspannungsleitung

    "Widerstand gegen Strompreiserhöhung formiert sich"

    Der Rechtsanwalt und Energierechtsexperte Thomas Fricke macht sich keine großen Hoffnungen, dass E.ON seine Preiskalkulation tatsächlich derart offenlegt, dass die Preiserhöhungen auf Erforderlichkeit und Angemessenheit überprüft werden können. Im Gespräch mit dem strom magazin hielt er Preissenkungen dennoch für möglich.

Top