1.000 Wärmepumpen

Unabhängig von Öl und Gas: Heizen mit Wärmepumpen beliebt

Die Thüringer Energie AG hat bislang 1.000 Wärmepumpen ans Netz angeschlossen. Langfristig sollen fünf Prozent des Thüringer Heizungsbedarfs über erneuerbare Energien abgedeckt werden. Dazu wird der Einbau von Wärmepumpen durch zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau und Zuschüsse der TEAG gefördert.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/sm) - Heizen mit Wärmepumpen wird in Thüringen immer beliebter. Die Thüringer Energie AG (TEAG) habe bislang 1.000 Wärmepumpen an ihr Versorgungsnetz angeschlossen, teilte der Stromversorger am Donnerstag in Erfurt mit. Mit diesen Anlagen seien Heizen und Warmwasserbereitung bei Außentemperaturen bis Minus fünf Grad unabhängig von Öl, Gas und Fernwärme möglich.

Wegen der Umweltfreundlichkeit wird der Einbau von Wärmepumpen den Angaben zufolge von der Kreditanstalt für Wiederaufbau durch zinsgünstige Darlehen gefördert. Die TEAG gewähre einen einmaligen Zuschuss von 52 Euro je Kilowatt Heiznennleistung. Langfristig sollten fünf Prozent des Thüringer Heizungsbedarfs durch erneuerbare Energien abgedeckt werden. Daher biete die TEAG Wärmepumpen auch für einen monatlichen Mietpreis an.

Den Angaben zufolge wird mit der Pumpe Luft angesaugt und verdichtet. Sie erhitze sich dabei auf 90 Grad und erwärme das Wasser im Heizkreislauf auf bis zu 65 Grad. Auf diese Weise könnten bis zu 90 Prozent der Jahresheizleistung erzeugt werden. Der Restbedarf werde über eine Elektroheizung abgedeckt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Holz

    Holz wird fürs Heizen immer wichtiger

    Immer mehr Deutsche heizen mit Holz. Während insgesamt immer weniger Energie für Heizungen und Warmwasser benötigt wird, stieg der Anteil von Brennholz und Holzpellets daran stark an, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Auch Fernwärme wird wichtiger, der Heizölverbrauch hingegen sinkt deutlich.

  • Energieversorung

    Verband: Zahl der Brennstoffhändler wird sinken

    Die Zahl der Brennstoffhändler in Thüringen wird nach Einschätzung des Branchenverbands langfristig weiter sinken. Die Gründe sind sparsamere Öfen sowie der Wechsel vieler Verbraucher zu anderen Energieträgern. Derzeit handelten noch 120 Unternehmen im Freistaat mit Brennstoffen wie Heizöl.

  • Strompreise

    TEAG berät Thüringens Bürgermeister in Energiefragen

    Die Thüringer Energie AG, die rund 1000 Städte und Gemeinden in Thüringen mit Strom versorgt, berät in den kommenden Wochen über 500 Stadtoberhäupter zu Fragen des Energierechts und damit einhergehenden Problemstellungen. Entsprechende Foren finden in Bleicherode, Erfurt, Jena und Meiningen statt.

  • Strompreise

    strom magazin-award im September an die ÜWG

    Während Deutschland über Preiserhöhungen für Gas und Strom diskutiert, haben die Überlandwerke Groß-Gerau eine attraktive Sonderaktion für Neukunden in Teilen Sachsens und Thüringens gestartet: Bei Vertragsabschluss bis 31. Dezember gibt es einen Bonus. Und von uns gibt es für die ÜWG den strom magazin award!

  • Hochspannungsmasten

    Rheinland-Pfalz: Zwei Drittel der Bauherren heizen mit Erdgas

    Bauherren von Neubauten greifen immer weniger auf Ölheizungen zurück: Wie das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz heute mitteilte, entschieden sich bei zwei Dritteln der im vergangenen Jahr genehmigten 11.800 Wohngebäude die Bauherren für Erdgas als Brennstoff. Fast jeder zehnte Hauseigentümer setzt auf erneuerbare Energieträger.

Top