Umweltminister Dietzel besucht EVO

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Im Rahmen einer Kreisbereisung durch die Städte Offenbach und Frankfurt machte der Hessische Minister für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten, Wilhelm Dietzel, bei der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) Station. Eine Besichtigung des Heizkraftwerkes und eine Fahrt mit Elektro- und Erdgasautos der EVO standen im Mittelpunkt der Stippvisite.


Besonderes Interesse zeigten der Minister und seine Begleiter aus dem hessischen Landtag im Gespräch mit EVO-Vorstandsmitglied Dr. Kurt Hunsänger an den Beratungsangeboten zu Wasserspartechniken und am Ökostromangebot der EVO. Hunsänger erläuterte dabei weiteren Maßnahmen zur Reduktion von Kohlendioxid (CO2) im Heizkraftwerk der EVO. Durch die gleichzeitige Produktion von Strom und Fernwärme in einem Prozess (Kraft-Wärme-Kopplung) spare die EVO seit der Umrüstung des Heizkraftwerkes im Jahr 1987 etwa 23 000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Zusammen mit anderen Maßnahmen wie dem Fernwärmenetzausbau und der Vergrößerung der Erdgasfahrzeugflotte habe sich der Kohlendioxidwert insgesamt um 500 000 Tonnen beziehungsweise um 10 Prozent verringert. Die im Kyoto Protokoll festgeschriebenen CO2-Reduzierungswerte um acht Prozent für europäische Industriestaaten für die Jahre 2008 bis 2012 würden von der EVO insofern schon jetzt erfüllt.

Das könnte Sie auch interessieren
Top