Umweltkontor errichtet Bürgerwindpark Neuendorf-Kakerbeck

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Die Umweltkontor Renewable Energy Aktiengesellschaft errichtet mit dem Windpark Neuendorf-Kakerbeck in der windreichen Altmark (Sachsen-Anhalt) 27 Windenergieanlagen des Typs FRISIA F56. Damit entsteht der größte Windpark, den das Unternehmen bislang der Öffentlichkeit präsentiert hat. Die Anlagen des Windenergieanlagenherstellers aus dem westfälischen Minden haben eine Nennleistung von 850 kW, bei einem Rotordurchmesser von 56 Metern und einer Nabenhöhe von 70 Metern.


FRISIA gehört heute als Tochter zur NEVAG neue energie verbund AG, Wiesbaden. Bereits im Juli hatte Umweltkontor eine 15-Prozent-Beteiligung an der NEVAG, die Anlagen zur Gewinnung von Strom, Wärme und Treibstoff aus erneuerbaren Energien entwickelt, als erste strategische Akquisition seit dem Börsengang am bekannt gegeben. "Für die Zukunft versprechen wir uns aus der Kooperation mit der NEVAG den Zugriff auf ein breites Spektrum zukunftsorientierter Technologien. Die Geschäftsprofile beider Unternehmen ergänzen sich in idealer Weise", sieht Umweltkontor-Vorstand Heinrich Lohmann positiv in die Zukunft. Für den Windpark Neuendorf-Kakerbeck wurde eine durchschnittliche jährliche Windgeschwindigkeit von 6,1 Meter pro Sekunden in Nabenhöhe errechnet. Umweltkontor erwartet einen jährlichen Ertrag von etwa 45 Millionen Kilowattstunden. Das reicht aus, um annähernd 13 000 Haushalte mit Strom zu versorgen.


"Beteiligungen werden ab 10 000 Euro plus Agio, für Bürger der Region bereits ab 2500 Euro plus Agio angeboten", so Frank Ritter, bei Umweltkontor zuständig für den Bereich Finanzierung & Marketing. Etwa die Hälfte der 27 Anlagen wird noch in diesem Jahr errichtet, mit dem Bau der restlichen Anlagen rechnet Ritter bis Februar 2001.

Das könnte Sie auch interessieren
Top